Land erhöht Fördersätze für die offene Ganztagsschule

Porträtfoto von Schulministerin Sylvia Löhrmann
29. Juli 2016

Ministerin Löhrmann: Landeszuschüsse für den offenen Ganztag seit 2011 um rund 25 Prozent gestiegen

Land erhöht Fördersätze für die offene Ganztagsschule

Die Landesregierung erhöht zum 1. August 2016 zum dritten Mal seit 2011 die Fördersätze für die offene Ganztagsschule. Die bereits zum 1. Februar 2015 eingeführte Erhöhung der Förderung um 1,5 Prozent pro Jahr steigt ab dem 1. August 2016 auf drei Prozent.

 

Die Landesregierung erhöht zum 1. August 2016 zum dritten Mal seit 2011 die Fördersätze für die offene Ganztagsschule. Die bereits zum 1. Februar 2015 eingeführte Erhöhung der Förderung um 1,5 Prozent pro Jahr steigt ab dem 1. August 2016 auf drei Prozent. Damit sind die Landeszuschüsse für den offenen Ganztag für den Zeitraum von 2011 bis 2017 insgesamt um rund 25 Prozent gestiegen. Schulministerin Sylvia Löhrmann bekräftigte die Bedeutung der offenen Ganztagsschulen als wichtige Orte der Inklusion und Integration: „Der offene Ganztag bietet mehr Zeit für inklusives Lernen und individuelle Förderung. Gerade auch in Zeiten der aktuellen Zuwanderung sind die Ganztagsschulen Orte der gelingenden Integration durch Bildung.“
 
Die erste Erhöhung der Fördersätze wurde bereits zum 1. Februar 2011 wirksam, die zweite zum 1. Februar 2015. Ab dem 1. August 2016 steigt auch der verpflichtende kommunale Eigenanteil jährlich zum Schuljahresbeginn um drei Prozent. Die Kommunen können ihren Anteil über Elternbeiträge refinanzieren. Die Höchstgrenze für Elternbeiträge wird daher zum 1. August 2016 moderat von 170 Euro pro Monat und pro Kind auf 180 Euro erhöht, ab dem 1. August 2018 dann regelmäßig um jeweils drei Prozent zum Schuljahresbeginn.
 
Ministerin Löhrmann betonte: „Das Land ist ein verlässlicher Partner der Kommunen. Diese dritte Erhöhung der Fördersätze sichert auch in Zukunft die bewährte Qualität der offenen Ganztagsschulen. Damit verbessern wir nachhaltig die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit schwierigen sozialen Startbedingungen.“ Für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf stellt das Land einen erhöhten Fördersatz zur Verfügung, im ersten Jahr ihrer Teilnahme an der offenen Ganztagsschule auch für neu zugewanderte Kinder aus geflüchteten Familien und Familien in vergleichbaren Lebenslagen. Zurzeit besuchen mehr als 8.500 Kinder mit Fluchthintergrund den offenen Ganztag, die Tendenz ist steigend.
 
Für das Schuljahr 2016/2017 stehen im Landeshaushalt insgesamt 305.100 Plätze zur Verfügung, davon 15.000 Plätze für Kinder aus geflüchteten Familien. 7,35 Prozent der Plätze können mit dem erhöhten Fördersatz für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf genutzt werden. Damit stehen im Landeshaushalt 2016 für die offene Ganztagsschule insgesamt rund 413 Millionen Euro zur Verfügung, darin inbegriffen 2.802 Lehrerstellen.
 
Weitere Informationen finden Sie unter:

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Vorderseite des Gebäudes des Ministerium für Schule und Weiterbildung
Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.