Ministerin Löhrmann: Kinderrechte sind unteilbar

6. Januar 2012

Ministerin Löhrmann: Kinderrechte sind unteilbar / Stellvertretende Ministerpräsidentin empfängt Sternsinger

Stellvertretend für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, etwa 60 Sternsinger aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Staatskanzlei empfangen. Das diesjährige Leitwort lautet: „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ Im Mittelpunkt der Aktion steht Nicaragua.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Stellvertretend für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, etwa 60 Sternsinger aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Staatskanzlei empfangen. Das diesjährige Leitwort lautet: „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ Im Mittelpunkt der Aktion steht Nicaragua. Die stellvertretende Ministerprä­sidentin knüpfte daran an und betonte: „Kinderrechte sind unteilbar.“ Sie lobte das Engagement der Kinder und Jugendlichen für Gleichaltrige in Nicaragua und rief bei dieser Gelegenheit dazu auf, sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen in der Einen Welt einzusetzen: „Not und Hilfsbedürftigkeit müssen auf der ganzen Welt bekämpft werden. Die Sternsinger setzen in diesem Jahr ein Zeichen der Solidarität mit den Kindern in Nicaragua, die Bildung und Gesundheit am dringendsten brauchen. Sie stehen beispielhaft und stellvertretend für alle Kinder in Not. Wir wissen, dass wir uns auch hierzulande besser als bisher um Kinder, die in Armut leben, kümmern müssen. Auch bei uns sind Kinder­rechte, vor allem Beteiligungsrechte von Kindern, noch lange nicht selbstverständlich. Wir müssen uns gemeinsam darum kümmern und den Kindern – in der Welt wie bei uns – eine eigene Stimme geben.“

Die etwa 60 Jungen und Mädchen, die heute nach Düsseldorf kamen, stehen stellvertretend für tausende Kinder aus den Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn, die zum Dreikönigsfest Spenden für Gleichaltrige sammeln und mit dem traditionellen Kreideschriftzug „CMB“ (Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus) Segenswünsche in Häuser und Wohnungen bringen.

Die Sternsinger kommen aus: St. Martin, Düren-Derichsweiler (Bistum Aachen), Herz Jesu Christus König, Gladbeck und St. Josef, Essen-Ruhrhalbinsel (Bistum Essen), St. Blasius, Balve (Erzbistum Paderborn), St. Sixtus, Haltern am See (Bistum Münster) und St. Josef und Paulus, Bonn Beuel,  Kirch-Kleintroisdorf (Erzbistum Köln) und aus der „Heimatgemeinde“ der Staatskanzlei die Sternsinger aus St. Martin in Düsseldorf Bilk.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.