Nordrhein-Westfalen: Modellregion für Elektromobilität in Europa

19. Mai 2010

Ministerin Christa Thoben zum Japantag 2010: Elektromobilität bietet hervorragende Kooperationschancen für japanische und deutsche Unternehmen

"Bis 2020 wollen wir in unserem Lande 250.000 Elektro- und Hybridfahr­zeuge auf die Straßen bringen. Nordrhein-westfälische und japanische Unternehmen sind auf diesem Gebiet schon jetzt technologisch führend“, erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben anlässlich der Wirtschaftskonferenz zum Japantag 2010.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

„Japanische Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich an den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Sachen Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen zu beteiligen. Nordrhein-Westfalen soll die erste großräumige Modellregion für Elektromobilität in Europa werden. Bis 2020 wollen wir in unserem Lande 250.000 Elektro- und Hybridfahr­zeuge auf die Straßen bringen. Nordrhein-westfälische und japanische Unternehmen sind auf diesem Gebiet schon jetzt technologisch führend, deshalb bieten sich hier vielfältige Kooperationsmöglichkeiten, die wir nutzen wollen und werden.“ Das erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben heute, 19. Mai 2010, anlässlich der Wirtschaftskonferenz zum Japantag 2010 in Düsseldorf vor hochrangigen Wissenschaftlern und Managern aus beiden Ländern.

Ziel sei es, den Automobilstandort Nordrhein-Westfalen mit seinen Herstellern und Zulieferern fit für die Zukunft zu machen. Denn der Übergang von der bestehenden Antriebstechnik zur Elektromobilität biete unglaubliche Chancen für die Industrie und die Automobilzulieferer. Die schon jetzt hervorragende Zusammenarbeit mit der japanischen IHK in Düsseldorf könne durch die gemeinsamen Anstrengungen zur Weiterentwicklung der Elektromobilität noch einmal gestärkt werden, so die Ministerin weiter. Die Automobilindustrie zählt zu den wichtigsten Branchen in Nordrhein-Westfalen, dort sind derzeit rund 200.000 Menschen beschäftigt.

Die Wirtschaftskonferenz findet 2010 zum achten Mal in Düsseldorf statt. Sie ist zentraler Bestandteil des alljährlichen Japantages in der Landeshauptstadt. Mit den Veranstaltungen zum Japantag soll die größte japanische Gemeinde auf dem Kontinent gewürdigt und damit die Freundschaft zwischen den Menschen in Nordrhein-Westfalen und den japanischen Mitbürgern, die hier leben und arbeiten, gestärkt werden.

Derzeit haben rund 12.100 japanische Staatsbürger ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen, knapp 8.200 davon im Großraum Düsseldorf, Tendenz weiter steigend. Mehr als 500 japanische Unternehmen haben ihren Firmensitz in und um Düsseldorf, mehr als 50 Prozent davon ihre Europazentrale.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.