Fortbildung: Ministerin verabschiedet chinesische Stipendiaten

28. Juni 2010

Ministerin Christa Thoben verabschiedet 26 chinesische Stipendiaten: Die Wirtschaft beider Länder profitiert erheblich

Wirtschaftsministerin Thoben hat 26 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der chinesischen Partnerprovinz Shanxi verabschiedet. Die Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Architektur- und Bauwesen, Umweltschutz, Trinkwasser­versorgung sowie Kohle- und Stahlproduktion hatten seit September 2009 an dem vom Wirtschaftsministerium geförderten Fortbil­dungsprogramm teilgenommen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Wirtschaftsministerin Christa Thoben hat heute (28. Juni 2010) in Düs­seldorf 26 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der chinesischen Part­nerprovinz Shanxi verabschiedet. Die Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Architektur- und Bauwesen, Umweltschutz, Trinkwasser­versorgung sowie Kohle- und Stahlproduktion hatten seit September 2009 an dem vom NRW-Wirtschaftsministerium geförderten Fortbil­dungsprogramm teilgenommen. Nach einem Intensivsprachkurs Deutsch und Managementlehrgang zu Beginn ihres Aufenthaltes lernten die Stipendiaten in Fachpraktika die Arbeitsabläufe in nordrhein-westfä­lischen Unternehmen und Institutionen kennen. "Die Wirtschaft beider Länder profitiert von der Stipendiatenausbildung in erheblichem Maße", betonte die Ministerin in Anwesenheit der Unternehmensvertreter, die Praktikumsplätze bereitgestellt hatten.

Nordrhein-Westfalen unterhält seit 1984 enge Kontakte zur Provinz Shanxi und seit 1985 zur Provinz Jiangsu. Mehr als 750 chinesische Stipendiaten haben seitdem an dem Programm für Fach- und Füh­rungskräfte teilgenommen.

„Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Kontakten und Wirtschaftsbezie­hungen zwischen chinesischen und nordrhein-westfälischen Unterneh­men“, so Ministerin Thoben. „Viele unserer Unternehmen haben aus dem Kreis der Stipendiaten kompetente Mitarbeiter gefunden, andere sind in leitende Positionen auf der chinesischen Seite tätig und für nord­rhein-westfälische Unternehmen wertvolle Ansprechpartner.“

Die Basis für die Stipendiatenausbildung ist im Bergbaubereich entstan­den. Inzwischen zählen weitere Wirtschaftsbereiche wie die Energie, der Umweltschutz, das Bauwesen sowie der Medizin- und  Dienstleistungs­sektor dazu.

Die Fortbildungsmaßnahmen werden durch die Internationale Weiterbil­dungs und Entwicklungs gGmbH NRW (InWEnt) organisiert und durch­geführt. Die Finanzierung der Stipendiatenprogramme erfolgte jeweils zur Hälfte durch das NRW-Wirtschaftsministerium und den chinesischen Partnern.

China entwickelt sich für Nordrhein-Westfalen zu einem der wichtigsten Wirtschaftspartner: Insgesamt 19,8 Milliarden Euro betrug das Handels­volumen zwischen Nordrhein-Westfalen und der Volksrepublik im Jahr 2009. Davon entfielen 6,9 Milliarden Euro auf NRW-Exporte und 12,9 Milliarden Euro auf Importe. Rund 660 chinesische Firmen haben  in­zwischen in Nordrhein-Westfalen eine Niederlassung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.