Ministerin Thoben eröffnet START-Messe in Essen

13. November 2009

Ministerin Christa Thoben eröffnet START-Messe in Essen / Gründer aus Bonn und Solingen mit dem START-AWARD NRW ausgezeichnet

Wirtschaftministerin Christa Thoben ermutigte heute bei der Eröffnung der START-Messe in Essen potenzielle Gründerinnen und Gründer, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Dabei stellte sie die aktuellen Motive der Landeskampagne „Wir machen Gründer groß – Die STARTERCENTER NRW“ vor.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Die nordrhein-westfälische Wirtschaftministerin Christa Thoben ermu­tigte heute (13. November 2009) bei der Eröffnung der START-Messe in Essen potenzielle Gründerinnen und Gründer, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Dabei stellte sie die aktuellen Motive der Landeskampagne „Wir machen Gründer groß – Die STARTERCENTER NRW“ vor. Mit dem START AWARD NRW 2009 prämierte Ministerin Thoben außerdem die erfolg­reichen Gründer der Firmen Codecentric aus Solingen und true fruits aus Bonn.

„Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind erfolgreiche Gründungen möglich. Entscheidend sind eine gute Geschäftsidee, das richtige Un­ternehmenskonzept und die Gründerpersönlichkeit,“ so Thoben bei der diesjährigen Eröffnung der START-Messe für Existenzgründung, Fran­chising und junge Unternehmen in Essen.

Im ersten Halbjahr 2009 wagten rund 45.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen den Schritt in die Selbstständigkeit. Damit steigen die Grün­dungszahlen seit 2004 erstmals wieder leicht an. Auf Deutschlands größter Existenzgründungsmesse warb die Ministerin für mehr Mut zum Schritt in die Selbstständigkeit. Gründerinnen und Gründer seien Vorbil­der und wichtige Motoren für Innovation und Beschäftigung.  „Mit unse­rer Landeskampagne `Wir machen Gründer groß` wollen wir diesen mu­tigen Unternehmern ein Denkmal setzen und die STARTERCENTER NRW bewerben“, erläuterte Thoben bei der Vorstellung der neuen Kampagnenmotive. Thoben betonte, dass gerade gut beratene Grün­dungen stabiler seien, mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze schaffen würden. Gründer, die sich beraten lassen, weisen eine deutlich bessere Überlebenschance am Markt auf. So beträgt der Ausfall bei schlecht vorbereiteten Gründungen 50 Prozent. Bei dem betreuten Weg in die Selbstständigkeit, scheitert nur noch jeder fünfte Jungunternehmer. Daher warb die Ministerin für die 84 STARTERCENTER NRW im Land. Jedes STARTERCENTER stünde allen Gründern offen, egal aus wel­cher Branche. Die Gründerberater böten Erst- und Intensivberatung, Businessplan-Check, Finanzierungsberatung und unterstützten bei den Gründungsformalitäten. „Die zertifizierten STARTERCENTER sind die beste Starthilfe für Gründer“, so die Ministerin.

Die Informationskampagne setze bewusst auf „echte Gründerinnen und Gründer“, um den Vorbildcharakter herauszustellen. Dieses Jahr wurde der Mülheimer Carsten Widera-Trombach vom Wirtschaftsministerium auf den Sockel gehoben. Carsten Widera-Trombach mit seinem Game­sunternehmen Crenetic GmbH Studios stünde stellvertretend für viele Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Hier entstehe eine neue Branche, die Wachstum und Arbeitsplätze schafft. Inzwischen ar­beiteten rund 211.000 Menschen in gut 50.000 Unternehmen in Nord­rein-Westfalen in diesem boomenden Sektor, hob die Ministerin hervor.

Ministerin Thoben betonte, dass bei Hochqualifizierten, Frauen und Menschen mit Zuwanderungshintergrund noch deutliche Gründerpoten­ziale schlummerten. Türkeistämmige Unternehmer erwirtschaften in Nordrhein-Westfalen jährlich elf Milliarden Euro und beschäftigen rund 120.000 Mitarbeiter. Sie sind durchweg hoch qualifiziert, haben sich hochgearbeitet, sind bestens im deutschen Wirtschaftsleben integriert und sehr erfolgreich, so eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungsge­sellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC). Thoben verwies auf die Dortmunder Unternehmerin Gülcan Urul, mit der das Land im Rahmen der Kampagne ebenfalls wirbt. „Nordrhein-Westfalens erste Augenopti­kerin mit türkeistämmigen Wurzeln, zeigt mit ihrem mehrsprachigen Be­ratungsservice klassischen Unternehmergeist“, so die Ministerin.

Auf der START-Messe warb die Ministerin nicht nur für den Schritt in die Selbstständigkeit, sondern prämierte außerdem innovative, mutige Jungunternehmen. Der Veranstalter der Existenzgründungsmesse, die asfc GmbH, das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Mit­telstand und Energie, die KfW Bankgruppe sowie die NRW.BANK ver­leihen jedes Jahr den START AWARD NRW. Auch dieses Jahr haben sich erneut zahlreiche Jungunternehmen aus ganz Nordrhein-Westfalen beworben. In der Kategorie „Wirtschaft erfolgreiches Jungunternehmen“ gewann das Solinger IT-Beratungsunternehmen codecentric GmbH. Den Preis für das beste „Innovative Jungunternehmen“ Nordrhein-Westfalen holte sich die Bonner Firma true fruits, die die sogenannten Smoothies, 100-Prozent-Fruchtpüree im Glas, in Deutschland einführ­ten.

Die aktuellen Kampagnenmotive und Fotos der Pressekonferenz und des START AWARD NRW 2009 finden Sie gegen 14.00 Uhr unter www.wirtschaft.nrw.de

Weitere Informationen zur START-Messe und zu den Gewinnern des START-AWARD NRW unter www.start-messe.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.