Internet-Angebot für Schülerrückmeldung zum Unterricht

31. Januar 2010

Ministerin Barbara Sommer startet neues Internet-Angebot für Schülerrückmeldung zum Unterricht / SEfU – Schüler als Experten für Unterricht

Ab morgen steht allen allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufen I und II sowie den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen das Feedback-System „SEfU – Schüler als Experten für Unterricht“ zur Verfügung. Lehrerinnen und Lehrer können damit in eigener Verantwortung in ihren Klassen Befragungen zum Unterricht durchführen.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Ab kommenden Montag (1. Februar 2010) steht allen allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufen I und II sowie den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen das Feedback-System „SEfU – Schüler als Experten für Unterricht“ zur Verfügung. Lehrerinnen und Lehrer können damit in eigener Verantwortung in ihren Klassen Befragungen zum Unterricht durchführen.

Schulministerin Barbara Sommer: „Viele Schulen in Nordrhein-Westfalen haben bereits gut funktionierende Rückmeldesysteme etabliert. Es ist mein Ziel, solche Rückmeldesysteme allen Schulen zur Verfügung zu stellen. Zwei Dinge sind dabei entscheidend: Schülerinnen und Schüler haben das Bedürfnis, sich über ihre Erfahrungen in der Schule auszutauschen und auch ihre Ansichten über Lehrerinnen und Lehrer zu äußern. Dies muss angstfrei in einem geschlossenen Bereich möglich sein, der für Dritte nicht zugänglich ist. Und zweitens: Die Persönlichkeitsrechte aller Beteiligten müssen dabei gewahrt bleiben. SEfU erfüllt diese Bedingungen. Wir setzen damit den öffentlichen Internet-Foren, in denen Lehrerinnen und Lehrer lediglich an den Pranger gestellt werden, etwas entgegen.“

Mit dem Schülerfeedback-Modell SEfU unterstützt das Schulministerium Lehrerinnen und Lehrer bei der Reflexion und Planung des Unterrichtes. Sie können mit SEFU in eigener Verantwortung internetgestützt in ihren Klassen anonyme Befragungen zum Unterricht vorbereiten und durchführen. Ministerin Sommer: „Lehrkräfte erhalten auf diese Weise von den Schülern wichtige Informationen über deren Wahrnehmung des Unterrichts. Sie können diese Rückmeldungen in die Weiterentwicklung ihre Unterrichts einbeziehen und mit den Schülern ins Gespräch kommen.“

SEfU richtet sich an die einzelne Lehrkraft. Die Anmeldung erfolgt mit wenigen Schritten auf der SEfU-Internetseite. Die Lehrkräfte erhalten nach der Anmeldung die Möglichkeit, verschiedene Klassen einzurichten und eine Feedback-Runde vorzubereiten. Dazu müssen die Klasse, die Anzahl der Schülerinnen und Schüler sowie der Befragungszeitraum angegeben werden. Es sind keine schulinternen Absprachen oder Entscheidungen des gesamten Kollegiums notwendig, um das Angebot zu nutzen. Jede einzelne Lehrkraft entscheidet selbst über die freiwillige Teilnahme. Für die Durchführung erhalten die Lehrkräfte individuelle Passwörter. Damit wird sichergestellt, dass die Ergebnisse nicht von Dritten eingesehen werden können. Gleichwohl ist es sinnvoll und wünschenswert, auch im Kollegium in einen Austausch über Erfahrungen mit SEfU einzutreten. Voraussetzung für die Nutzung des Angebotes ist, dass sowohl den Lehrkräften wie auch den Schülerinnen und Schülern PCs und eine Internetverbindung zur Verfügung stehen.

Der von der Universität Jena am Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung entwickelte Feedbackbogen umfasst etwa 40 Indikatoren. Sie wurden im Konsens mit Lehrerverbänden auf die Schulen in Nordrhein-Westfalen angepasst. Alle Indikatoren sind auf einer vierstufigen Skala einzuschätzen. Dabei haben Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, jeden Indikator einmal aus ihrer Perspektive zu beurteilen („So sehe ich es“) und einmal die Bedeutung des Indikators für sie selbst einzuschätzen („So wichtig ist mir das“). Auch die Lehrer füllen den Bogen online aus, um ihre Eindrücke mit denen der Schüler abzugleichen. Der Zeitaufwand für die Durchführung beträgt für die Schüler etwa 20 Minuten. Nachdem der Feedbackbogen von allen Schülerinnen und Schülern ausgefüllt worden ist, wird binnen 24 Stunden vom System der anonymisierte Evaluationsbericht bereitgestellt, in dem die Indikatoren systematisch zu einem Gesamtergebnis zusammengeführt werden. Aus diesem Bericht lassen sich dann die Stärken des Unterrichtes aber auch die Verbesserungsmöglichkeiten ableiten. Dieses Ergebnis kann die Lehrkraft für Klassengespräche, zur Weiterentwicklung des eigenen Unterrichtes aber auch zum kollegialen Austausch zum Beispiel in der Fachkonferenz nutzen.

Im Folgenden werden einige Beispielindikatoren aus dem Feedbackbogen aufgelistet, die den Unterricht in den Fokus nehmen:

.

 .

So erlebe ich es

So wichtig ist mir das

 .

Stimmt

voll

Stimmt

nicht

Stimmt

eher

Stimmt

kaum

Sehr

wichtig

Eher

wichtig

Kaum

wichtig

Nicht

wichtig

1

Bei ihr/ihm weiß ich genau, was im Unterricht von mir erwartet wird.

2

Es wird für mich zu Beginn der Unterrichtsstunde deutlich, was wir wie und warum lernen werden.

3

Sie/er schafft im Unterricht Lernsituationen, in denen wir in Gruppen arbeiten können.

4

Sie/er bringt uns bei, wie man lernt.

Weitere Informationen unter: www.schulministerium.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.