280 Auszubildende beim Landesbetrieb Straßenbau

Minister Wüst: Unsere Azubis sorgen dafür, dass sich im Land was bewegt!

9. Oktober 2020

280 Auszubildende beim Landesbetrieb Straßenbau

Straßenwärter, Vermessungstechniker, Bauzeichner, Geomatiker, Kaufleute für Büromanagement ... In sechs technischen Berufen und einem kaufmännischen Beruf kann der Landesbetrieb Straßen.NRW ausbilden. Dazu kommen drei duale Studiengänge und drei Beamtenausbildungen. 280 Azubis lernen zurzeit beim Landesbetrieb. 102 Lehrlinge sind allein in diesem August dazugekommen. Und sie werden dringend benötigt!

 
Das Ministerium für Verkehr teilt mit:

Straßenwärter, Vermessungstechniker, Bauzeichner, Geomatiker, Kaufleute für Büromanagement ... In sechs technischen Berufen und einem kaufmännischen Beruf kann der Landesbetrieb Straßen.NRW ausbilden. Dazu kommen drei duale Studiengänge und drei Beamtenausbildungen. 280 Azubis lernen zurzeit beim Landesbetrieb. 102 Lehrlinge sind allein in diesem August dazugekommen. Und sie werden dringend benötigt!
 
Verkehrsminister Hendrik Wüst im Gespräch mit den Auszubildenden in Gelsenkirchen: „Nordrhein-Westfalen braucht eine starke, leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur. Deswegen stellen wir Rekordsummen für den Erhalt und die Sanierung unserer Straßen und Radwege bereit. Aber wir müssen die PS auch auf die Straße bringen. Dazu brauchen wir Sie.“
 
Neben den Azubis sind im Haushaltsplan 2021 50 zusätzliche neue Stellen für den Landesbetrieb vorgesehen. Denn es gibt viel zu tun. Die Zuständigkeit für die Autobahnen geht ab 1. Januar an den Bund. Straßen.NRW ist aber weiter für 18.000 Kilometer Landes- und Bundesstraßen zuständig und macht Tempo beim Ausbau des Radwegenetzes.
 
Auch im Haushaltsplan 2021 sind Rekordsummen für Erhalt, Sanierung und bedarfsgerechten Ausbau von Landes und Bundesstraßen vorgesehen (vgl. Pressemitteilung Verkehrsministerium vom 6. Oktober 2020). In den vergangenen drei Jahren wurden 325 Millionen Euro mehr Bundesmittel abgerufen, als eigentlich für Nordrhein-Westfalen vorgesehen waren. Grund dafür: beschleunigte Planung, Genehmigung und Bau. Damit diese Summe auch verplant und verbaut werden kann, braucht das Land Expertinnen und Experten beim Landesbetrieb Straßenbau.
 
Wüst: „Wir forcieren den Planungs-, Genehmigungs- und Bauhochlauf. Dazu brauchen wir junge Menschen, die sich für bessere Mobilität in Nordrhein-Westfalen einsetzen! Hier bekommen sie verlässliche Perspektiven und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für ihren weiteren beruflichen Werdegang.“
 
Straßen.NRW-Direktor Dr. Sascha Kaiser ist überzeugt vom hochwertigen Ausbildungsangebot des Landesbetriebes: „Wir bieten jungen Menschen nicht nur eine qualifizierte Ausbildung, sondern auch ein Arbeitsumfeld, in dem sie sich menschlich gut aufgehoben fühlen.“
 
Wüst sagte den Azubis: „Ich bin begeistert, mit wie viel Engagement Sie sich für eine bessere Mobilität einsetzen. Sie sorgen dafür, dass sich im Land etwas bewegt.“
 
Hintergrund
 
Das Ausbildungsangebot bei Straßen.NRW erstreckt sich auf insgesamt sieben Ausbildungsberufe. Darüber hinaus werden drei duale Studiengänge sowie drei Beamtenausbildungen angeboten. Die größte Gruppe sind die Straßenwärter. Zu ihrer Ausbildung gehört auch der Lkw-Führerschein (Klasse CE), der Motorkettensägenschein, der Nachweis zum Führen von Gabelstaplern, Erdbaumaschinen, Teleskopladern, Hubarbeitsbühnen und Ladekränen.
 
Übrigens: Für die Straßenwärter-Ausbildung übernimmt Straßen.NRW die Kammerfunktion. Das heißt: Der Landesbetrieb koordiniert die Ausbildung ALLER Straßenwärter in Nordrhein-Westfalen und bildet damit eine entscheidende Säule für diesen Ausbildungsberuf im ganzen Land.
 
Fotos
 
Azubis-StrassenNRW-01: Gruppenfoto mit Minister Hendrik Wüst und einigen Auszubildenden von Straßen.NRW
Azubis-StrassenNRW-02: Minister Hendrik Wüst im Gespräch mit Auszubildenden von Straßen.NRW.
Azubis-StrassenNRW-03: Ein Auszubildender zum Straßenwärter zeigt Minister Wüst die Arbeit mit einem Freischneider.
Azubis-StrassenNRW-04: Auszubildende zum Straßenwärter zeigen Minister Wüst die Montage eines Verkehrszeichens.
 
Alle Fotos können mit dem Nachweis „VM/Anja Tiwisina“ verwendet werden.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Foto: VM / Anja Tiwisina, 9. Oktober 2020
Foto: VM / Anja Tiwisina, 9. Oktober 2020
Foto: VM / Anja Tiwisina, 9. Oktober 2020
Foto: VM / Anja Tiwisina, 9. Oktober 2020

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Verkehr
Für Bürgeranfragen an das Ministerium für Verkehr:
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.