Minister Voigtsberger: General Motors muss bei Modelloffensive auch die deutschen Standorte berücksichtigen

18. Mai 2012

Minister Voigtsberger zu der angekündigten Produktionsvergabe des neuen Astra an Standorte in England und Polen: General Motors muss bei Modelloffensive auch die deutschen Standorte berücksichtigen

Der Vorstand der Adam Opel AG hat gestern bekanntgegeben, welche europäischen Standorte zukünftig den Opel Astra produzieren sollen. Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger fordert den Konzern auf, ein klares Bekenntnis zu den deutschen Standorten abzugeben.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Der Vorstand der Adam Opel AG hat gestern bekanntgegeben, welche europäischen Standorte zukünftig den Opel Astra produzieren sollen. Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger fordert den Konzern auf, ein klares Bekenntnis zu den deutschen Standorten abzugeben: „Die Entscheidung, den Astra zukünftig in Polen und England zu bauen, ist ein schwerer Schlag für die Beschäftigten der deutschen Opel-Standorte. General Motors muss seine angekündigte Modelloffensive jetzt auch in Deutschland in Taten umsetzen und weitere Modelle an die deutschen Opel-Standorte bringen.“ Die deutschen Standorte böten ideale Voraussetzungen, um auch andere Modelle des GM-Konzerns, etwa Chevrolet-Fahrzeuge, herzustellen.

Vor diesem Hintergrund wies Voigtsberger erneut darauf hin, wie wichtig eine Exportoffensive von General Motors sei. „Den Opel-Fahrzeugen muss schnell der weitere Zugang zu weltweiten Wachstumsmärkten eröffnet werden. Ebenso wichtig ist eine klare Markenstrategie für Opel. Die andauernden Diskussionen und Spekulationen sind nicht hilfreich für das Image des Unternehmens“, sagte der Minister weiter. Mit den anderen Bundesländern, in denen sich Opel-Standorte befinden, sei man im engen Austausch und stimme das weitere Vorgehen ab. „Die einzelnen Standorte dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden, denn das schadet letztlich dem Opel-Standort Deutschland insgesamt.“

Bezogen auf den Standort Bochum wies Minister Voigtsberger darauf hin, dass Opel-Bochum in den letzten Jahren seine Hausaufgaben gemacht habe und damit entscheidend zur Sanierung von General Motors mit beigetragen hat. „Opel-Bochum hat aktuell die beste Auslastung aller deutschen Opel-Standorte. Der Standort ist technologisch gut und flexibel aufgestellt. GM muss diese Potenziale und Chancen endlich nutzen und weitere Modelle nach Bochum bringen.“

Zu den Perspektiven für Opel Bochum wird am kommenden Montag, 21. Mai 2012, eine weitere Belegschaftsversammlung im Bochumer Opel-Werk stattfinden.

Pressekontakt:
E-Mail: ulrike.coqui@mwebwv.nrw.de
Telefon 0211/3843-1016

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.