Minister Voigtsberger und sein niederländischer Amtskollege fordern vom Bund mehr Investitionen in Bahnprojekte

27. August 2011

Minister Voigtsberger und sein niederländischer Amtskollege fordern vom Bund mehr Investitionen in Bahnprojekte

Für mehr Investitionen des Bundes in grenzüberschreitende Eisenbahnverbindungen setzen sich NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger und sein niederländischer Amtskollege Maxime J.M. Verhagen ein. In einem gemeinsamen Schreiben forderten sie Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf, die Bahnprojekte in den kommenden Jahren bei Infrastrukturinvestitionen vorrangig zu berücksichtigen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Ver-kehr teilt mit:

Für mehr Investitionen des Bundes in grenzüberschreitende Eisenbahnverbindungen setzen sich NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger und sein niederländischer Amtskollege Maxime J.M. Verhagen ein. In einem gemeinsamen Schreiben forderten sie Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf, die Bahnprojekte in den kommenden Jahren bei Infrastrukturinvestitionen vorrangig zu berücksichtigen.

„Gut ausgebaute Straßen, Eisenbahnstrecken und Wasserstraßen sind die Grundvoraussetzung für erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit“, schrieben die beiden Minister. Dazu gehöre insbe-sondere die Betuwe-Linie, die die Häfen Amsterdam und Rotterdam mit dem Ruhrgebiet verbindet. Hier stieg das Zugaufkommen von 200 im Jahr 2009 auf inzwischen 500. Eindringlich warnten die Verkehrsminister: „Ohne dreigleisigen Ausbau wird die über Emmerich verlaufende Schienenstrecke 2014/2015 ihre Kapazitätsgrenze erreichen.“ Dies bedrohe die Drehscheibenfunktion der Häfen und damit die Belieferung der Industrie mit Gütern. Schließlich würde auch der Personenverkehr beeinträchtigt: „Wenn die ICE mit Güterzügen um Kapazitäten konkurrieren müssen, würde dies die Reisedauer auf dieser transeuropäischen Schienenstrecke erheblich verlängern.“

Voigtsberger und sein niederländischer Amtskollege Verhagen forderten Ramsauer zu einem „eingehenderen Gedankenaustausch über die Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und den Niederlanden“ auf. Minister Voigtsberger vertieft das Thema bei seinem Niederlande-Besuch am 30. September, unter anderem in Gesprächen mit Infrastrukturministerin Melanie Schultz van Haegen und bei einem Besuch des Hafens Rotterdam. 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums  für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.