Wirtschaftsminister spricht mit Citroen-Management über die Zukunft der Deutschlandzentrale in Köln

14. Februar 2012

Minister Voigtsberger spricht mit dem Citroen-Management über die Zukunft der Deutschlandzentrale in Köln / Minister Voigtsberger: Der Automobil-Standort Köln bietet ein ideales Umfeld für das Unternehmen

Pläne des französischen Autokonzerns PSA Peugeot Citroen, die Deutschlandzentralen von Citroen in Köln und Peugeot in Saarbrücken zusammenzulegen, sorgen für Unruhe in der Öffentlichkeit und bei den betroffenen Mitarbeitern. Um sich über die Absichten des Managements zu informieren, trifft Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger sich am 21. Februar in Köln mit Deutschland-Geschäftsführer Holger Böhme und PSA-Markenvorstand Olivier Dardart.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Pläne des französischen Autokonzerns PSA Peugeot Citroen, die Deutschlandzentralen von Citroen in Köln und Peugeot in Saarbrücken zusammenzulegen, sorgen für Unruhe in der Öffentlichkeit und bei den betroffenen Mitarbeitern. Um sich über die Absichten des Managements zu informieren, trifft Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger sich am 21. Februar in Köln mit Deutschland-Geschäftsführer Holger Böhme und PSA-Markenvorstand Olivier Dardart. „Ich freue mich, dass die Citroen-Geschäftsführung kurzfristig für ein Gespräch zur Verfügung steht. Die Autostadt Köln bietet aufgrund seiner zentralen europäischen Lage und der Nähe zu den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr ideale Voraus­setzungen für Citroen“, sagte der Wirtschafts- und Verkehrsminister. „Gemeinsam mit der Stadt Köln wird es gelingen, dem Unternehmen Entwicklungsperspektiven für einen Verbleib am Standort zu bieten.“

Verständnis zeigt Voigtsberger für die Sorgen der 300köpfigen Beleg­schaft. Das Ministerium sei auch in Kontakt mit dem Betriebsrat von Citroen Deutschland. „Unser Gesprächsangebot an das Management ist ein Signal an Mitarbeiter und die Region, dass wir die in die 20er Jahre zurückreichende Geschichte dieses Unternehmens am Rhein fort­schreiben wollen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Matthias Kietzmann, Telefon 0211 3843-1015 oder 0172-3667544.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.