Wirtschaft: Rohstoffversorgung für Unternehmen muss gesichert sein

24. Januar 2012

Minister Voigtsberger: Rohstoffversorgung für Unternehmen muss gesichert sein

Die Landesregierung will sich auf Bundesebene dafür einsetzen, dass auch angesichts angespannter Märkte die Versorgung der Unternehmen mit Rohstoffen sichergestellt wird. Das sagte Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger bei einem gemeinsamen Workshop des Wirtschaftsministeriums mit der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Die Landesregierung will sich auf Bundesebene dafür einsetzen, dass auch angesichts angespannter Märkte die Versorgung der Unternehmen mit Rohstoffen sichergestellt wird. Das sagte Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger bei einem gemeinsamen Workshop des Wirtschaftsministeriums mit der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW. „Das Thema Rohstoffsicherung ist für die Wirtschaft zentral. Die Landesregierung will die Unternehmen darin unterstützen, hier Versorgungssicherheit zu schaffen. Wir wollen einen abgestimmten Dialog, insbesondere auch mit den anderen Bundesländern“, betonte Voigtsberger.

Erster Schritt dazu sei die Gründung eines Bund-Länder-Ausschusses Rohstoffsicherung, den NRW vorantreiben wolle. Voigtsberger kündigte an, eine Basisanalyse zu beauftragen, die detailliert Auskunft gibt über die Rohstoffströme in Nordrhein-Westfalen und die möglichen Engpässe bei Versorgung und Einsatz kritischer Rohstoffe. Die Ergebnisse sollen auf einem NRW-Rohstoffgipfel in der zweiten Jahreshälfte 2012 vorgestellt werden.

Hans Jürgen Kerkhoff, Vizepräsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V., forderte die Politik auf, gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle zu schaffen: „Für die Unternehmen im Industrieland Nordrhein-Westfalen ist ein freier und fairer Zugang zu Rohstoffen unverzichtbar. Dafür benötigen sie einen geeigneten gesetzlichen Ordnungsrahmen von der Wirtschafts- bis zur Außenhandelspolitik. Hierfür bieten die aktuellen Initiativen der Landesregierung gute Anknüpfungspunkte.“

Ulrich Grillo, Vorsitzender des Ausschusses für Rohstoffpolitik des Bundesverbands der deutschen Industrie, betonte: „NRW ist ein starkes Industrieland. Damit das so bleibt, widmen wir uns als Unternehmen dem Thema Versorgungssicherheit mit Rohstoffen und Energie. Die Rohstoffsicherung ist in erster Linie eine unternehmerische Aufgabe. Sie stellt außerdem eine Querschnittsaufgabe für die Politik dar. Dazu sind die vorhandenen Instrumente in der Außen- und Europapolitik, der Außenwirtschafts- und Wettbewerbspolitik und nicht zuletzt der Entwicklungspolitik auszuschöpfen. Die Koordinierung der Instrumente durch Bund und Länder ist eine geeignete Grundlage, um kluge und gute Rahmenbedingungen zu schaffen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, 0211/3843-1017 (Mirjam Grotjahn).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.