Investitionen in Stromnetze sind der Schlüssel zur Energiewende

13. September 2011

Minister Voigtsberger auf Workshop zum Netzausbau: Investitionen in Stromnetze sind der Schlüssel zur Energiewende

Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger forderte auf einem Workshop zum Thema Stromnetze in seinem Ministerium alle Beteiligten zu ver­stärkten Anstrengungen beim Ausbau der Netze auf. „Deutschland steht vor einer energiepolitischen Zeitenwende“, so der Minister: „Die Gesetz­gebung zur Energiewende ist abgeschlossen, der Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland ist endlich besiegelt. Jetzt müssen wir vor allem unser Stromnetz im Blick haben. Es muss dringend erneuert, ausgebaut und für die künftigen Aufgaben fit gemacht werden.“

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger forderte auf einem Workshop zum Thema Stromnetze in seinem Ministerium alle Beteiligten zu ver­stärkten Anstrengungen beim Ausbau der Netze auf. „Deutschland steht vor einer energiepolitischen Zeitenwende“, so der Minister: „Die Gesetz­gebung zur Energiewende ist abgeschlossen, der Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland ist endlich besiegelt. Jetzt müssen wir vor allem unser Stromnetz im Blick haben. Es muss dringend erneuert, ausgebaut und für die künftigen Aufgaben fit gemacht werden.“

Das bestehende Stromnetz wurde teilweise noch vor dem zweiten Welt­krieg aufgebaut und ist auf eine Verteilung des Stroms von den großen Kraftwerken zu den Verbrauchern ausgerichtet. Es ist nicht geeignet, auch eine Vielzahl von dezentralen kleinen Energieerzeugern - wie Windkraft- oder Solaranlagen - in das Netz zu integrieren. Außerdem fehlen Möglichkeiten, den aus erneuerbaren Energien erzeugten Strom, dessen Angebot witterungsabhängig ist, zu speichern. Daher müssen im Zuge des Netzausbaus moderne leistungsfähige Stromspeicher ge­schaffen werden. Die Verbraucher sollen außerdem durch moderne Stromzähler besser über ihr Verbrauchsverhalten informiert und zum Energiesparen angeregt werden („Smart Metering“).

Am Workshop nahmen  25 Fachleute der Netzbetreiber, Vertreter aus Wissenschaft und Forschung sowie der Herstellerbranche teil. Minister Voigtsberger setzte eine Arbeitsgruppe aus dem Teilnehmer­kreis ein, die Leitlinien und Hilfestellungen für den zukünftigen Ausbau der Übertragungs- und Verteilnetze formulieren soll.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums  für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.