Weiterhin positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in NRW

2. November 2011

Minister Schneider zur weiterhin positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: Junge Beschäftigte in unbefristete Arbeitsverhältnisse

Arbeitsminister Guntram Schneider begrüßt die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in NRW. Laut der neuesten Daten gibt es die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 18 Jahren. „Die aktuellen Zahlen sind äußerst erfreulich – die Daten bestätigen auch die Arbeitsmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen und zeigen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind“, sagte Minister Schneider.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider begrüßt die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in NRW. Laut der neuesten Daten gibt es die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 18 Jahren. „Die aktuellen Zahlen sind äußerst erfreulich – die Daten bestätigen auch die Arbeitsmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen und zeigen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind“, sagte Minister Schneider.

Bei aller Freude über die aktuellen Zahlen gebe es allerdings keinen Grund zur Entwarnung, so der Minister. „Jetzt geht es darum, vor allem für jüngere Beschäftigte unbefristete Arbeitsverhältnisse zu schaffen“, fordert Schneider. Besonders in dieser Altersgruppe dürfe das so genannte Normalarbeitsverhältnis nicht zum Auslaufmodell werden. „Deshalb halten wir an unserem Kurs fest, prekäre Beschäftigung zurückzudrängen und das Prinzip der ‚Guten Arbeit’ durchzusetzen“, sagte der Minister.

Gleichzeitig hofft Schneider, dass die Unternehmer das Angebot an Ausbildungsplätzen weiter ausbauen. „Der Trend muss sich unbedingt fortsetzen - die Betriebe und Unternehmen selbst haben es damit in der Hand, für den notwendigen Fachkräfte-Nachwuchs zu sorgen“, erklärte der Minister. Dies gelte vor allem auch dann, wenn die Auftragsbücher nicht so voll seien wie im Moment. In Nordrhein-Westfalen droht nach einem Prognos-Gutachten bis zum Jahr 2020 ein Fachkräftemangel von 630.000 Menschen. Erst vor kurzem hatte Minister Schneider eine landesweite Initiative zur Fachkräftesicherung vorgestellt. „Wichtigstes Prinzip ist dabei, dass wir alle vorhandenen Potentiale nutzen“, betonte Schneider.

Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen

.

Oktober

2011

Veränderung gegenüber Oktober 2010

Veränderung gegenüber September 2011

Arbeitslose insgesamt

691.794

- 42.505 (-5,8 %)

- 13.104 (-1,9 %)

Arbeitslose SGB II

(Arbeitslosengeld II)

522.297

- 15.515 (-2,9 %)

- 8.432 (-1,6 %)

Arbeitslose SGB III 

(Arbeitslosengeld I)

169.497

- 26.990 (-13,7 %)

- 4.672 (-2,7 %)

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

6.028.700 (08/2011)

+135.438 (+2,3 %) (08/2010)

+72.900 (+1,2 %) (gegenüber 07/2011)

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.