Potenziale von Menschen mit Behinderung für den ersten Arbeitsmarkt nutzen

24. März 2011

Minister Schneider: „ Potenziale von Menschen mit Behinderung für den ersten Arbeitsmarkt nutzen“ / Arbeits- und Sozialminister besucht Veranstaltung „Uns hält nichts auf!“ zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung in Köln

Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider hat die Arbeitgeber auf­gefordert, mehr Menschen mit Behinderung einzustellen. „Gerade vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftebedarfs müssen sämtliche Potenziale ausgeschöpft werden. Auch Unternehmen können ihren praktischen Beitrag zur Inklusion leisten“, sagte der Minister.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider hat die Arbeitgeber auf­gefordert, mehr Menschen mit Behinderung einzustellen. „Gerade vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftebedarfs müssen sämtliche Potenziale ausgeschöpft werden. Auch Unternehmen können ihren praktischen Beitrag zur Inklusion leisten“, sagte Minister Schneider heute in Köln zur Eröffnung der Informationsbörse „Uns hält nichts auf!“ zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen.

„Arbeit bedeutet neben Einkommen und materieller Existenzsicherung auch Teilhabe an der Gesellschaft, Selbstbestimmung und Anerken­nung. Deshalb wollen wir Menschen mit Behinderung – wo immer dies möglich ist – in reguläre Ausbildung und Beschäftigung bringen“, so Schneider.

Das Land unterstütze Menschen mit Behinderung durch eine Vielzahl von Maßnahmen: Am Arbeitsmarkt beispielsweise durch Programme zum Übergang von der Schule in Ausbildung, durch die Aktion „100 zu­sätzliche Ausbildungsplätze“ sowie durch das Landesprogramm zur Förderung von Integrationsunternehmen, mit dem in den letzten Jahren rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen geschaffen worden sind. „In diesem Sommer werden wir den Aktions­plan ‚Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv’ vorlegen, mit dem wir die Behindertenrechtskonvention der UN zur Inklusion von Behinderten in Nordrhein-Westfalen umsetzen“, so Schneider weiter.

Die Kölner Veranstaltungsreihe „Uns hält nichts auf!“ ist aus Sicht von Minister Schneider ein wichtiger Beitrag zur Förderung der Teilhabe be­hinderter Menschen am Arbeitsleben, denn die Vielzahl der Fördermöglichkeiten sei groß und es falle oft schwer, einen Überblick zu bekom­men.

Die Informationsbörse im Kölner Rathaus ist Abschluss einer Reihe von mehr als 30 verschiedenen Veranstaltungen, die seit Anfang Februar Information und Beratung zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinde­rung bieten und Gelegenheit zu Kontakten schaffen. Initiatoren sind un­ter anderem die Stadt Köln, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Handwerkskammer zu Köln, die Arbeitgeber Köln e. V., der Landschaftsverband Rheinland, die Agentur für Arbeit und BTZ-Berufliche Bildung Köln GmbH.

In NRW leben rund 2,3 Millionen Menschen mit Behinderung, davon sind mehr als 1,6 Millionen schwerbehindert. Die Bundesagentur für Ar­beit meldete im Februar rund 46.600 schwerbehinderte Arbeitslose.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.