Arbeitsminister: Immer noch zu viele Langzeitarbeitslose

28. Oktober 2010

Minister Schneider: „Langzeitarbeitslose nicht auf Dauer abhängen!“ / Positive Zahlen vom Arbeitsmarkt – aber immer noch zu viele Langzeitarbeitslose

„Die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen stimmt optimistisch", kommentiert Arbeitsminister Schneider die aktuellen Arbeitsmarktdaten. So erfreulich diese Entwicklung sei, so dürfe man aber nicht die Augen vor dem Problem der Langzeitarbeitslosigkeit verschließen. Schneider: „Leider profitieren Langzeitarbeitslose kaum vom Aufschwung am Arbeitsmarkt."

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

„Die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen stimmt optimistisch. Wir sind gut durch die Krise gekommen und nun finden auch wieder mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen Beschäftigung", kommentierte Arbeitsminister Schneider die aktuellen Arbeitsmarktdaten heute in Düsseldorf.

So erfreulich diese Entwicklung sei, so dürfe man aber nicht die Augen vor dem Problem der Langzeitarbeitslosigkeit verschließen. „Leider profitieren Langzeitarbeitslose kaum vom Aufschwung am Arbeitsmarkt. Während die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr in Nordrhein-Westfalen um 6.2 Prozent gesunken ist, fiel sie bei den Langzeit­arbeitslosen nur um 0,3 Prozent“. Bei den Argen in Nordrhein-Westfalen sind derzeit 235.866 langzeitarbeitslose Menschen erfasst. Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vorjahresmonat lediglich um 608 Personen gesunken.

Der Minister kritisierte, dass mit dem geplanten Sparpaket der Bundes­regierung die Mittel zur Eingliederung Langzeitarbeitsloser ins Erwerbs­leben für 2011 in erheblichem Umfang gekürzt werden. Langzeitarbeits­losigkeit werde sich so weiter verfestigen. „Wenn Menschen lange ohne Arbeit sind, sind sie in besonderem Maß auf Beratung, Bewerbertraining und Qualifizierungsmaßnahmen angewiesen. Hier investierte Mittel sind gut angelegt“, sagte Schneider weiter. Die Landesregierung leiste ihren Beitrag, indem sie im kommenden Jahr die Förderung der Arbeitslosen­zentren wieder aufnimmt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

  • Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen

    .

    Oktober 2010

    Veränderung gegenüber Oktober 2009

    Veränderung gegenüber September 2010

    Arbeitslose insgesamt

    735.624

    - 48.691

    - 16.916

    Arbeitslose SGB II (Arbeitslosengeld II)

    538.857

    - 15.474

    - 9.878

    Arbeitslose SGB III (Arbeitslosengeld I)

    196.767

    - 33.217

    - 7.038

    Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

    5.895.700

    (08/2010)

    67.014

    (08/2009)

    77.100

    (gegenüber 07/2010)

  • Weitere

    Pressemitteilungen

    Weitere

    Informationen

    Pressefotos

    Download

    Keine Ergebnistreffer

    Kontakt

    Pressestelle

    Keine Ergebnistreffer

    Verwandte

    Meldungen

    Verwandte

    Themen

    Information

    Downloads

    Keine Ergebnistreffer

    Links

    Zum Thema

    Information

    Karte

    Abonnieren

    Newsletter

    Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.