Broschüre dokumentiert Arbeit der Integrationsagenturen

15. April 2011

Minister Schneider: „Integrationsagenturen ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe Zugewanderter“ / Broschüre dokumentiert Arbeit der Integrationsagenturen

Mit einer neuen Broschüre dokumentiert das nordrhein-westfälische In­tegrationsministerium die Arbeit der 131 Integrationsagenturen in Nordrhein-Westfalen. „Die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Agenturen helfen, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Zu­wanderungsgeschichte am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben so optimal wie möglich zu ermöglichen“, sagte Integrationsminister Guntram Schneider.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Mit einer neuen Broschüre dokumentiert das nordrhein-westfälische In­tegrationsministerium die Arbeit der 131 Integrationsagenturen in Nordrhein-Westfalen. „Die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Agenturen helfen, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Zu­wanderungsgeschichte am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben so optimal wie möglich zu ermöglichen“, sagte Integrationsminister Guntram Schneider heute in Düsseldorf.

Die Integrationsagenturen in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, der Diakonie, des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, der Jüdi­schen Landesverbände und des Deutschen Rotes Kreuzes (DRK)

- unterstützen soziale Einrichtungen wie Kindergärten, Krankenhäuser oder Seniorenheime, Zugewanderte rechtzeitig zu erreichen, angemessen zu informieren und zu versorgen,

- qualifizieren und entwickeln das bürgerschaftliche Engagement von und für Zugewanderte,

- helfen dort, wo es im Zusammenleben von Menschen unterschied­licher Herkunft Probleme gibt,

- fördern und unterstützen in Stadtteilen mit sozialen Problemlagen die Eigeninitiative von Migrantenselbstorganisationen,

- sensibilisieren und informieren zum Thema Diskriminierung,

- leisten Bildungsarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen und führen in speziellen Servicefunktionen vor allem qualifizierte Antidiskriminie­rungsberatung durch.

Die Broschüre „Integrationsagenturen gestalten Vielfalt“ wurde in Zu­sammenarbeit mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen erstellt. Sie sind Träger der Integrationsagenturen.

In der Broschüre finden sich Praxisbeispiele aus Aachen, Castrop-Rauxel, Düsseldorf, Hamm, Köln und Minden, die exemplarisch die Ar­beit der Integrationsagenturen darstellen.
In Nordrhein-Westfalen leben 4,2 Millionen Menschen mit Zuwande­rungsgeschichte. Das Land fördert die Integrationsagenturen, die aus den früheren Migrationsfachdiensten hervorgegangen sind, mit rund 6,8 Millionen Euro pro Jahr. „Die engagierten Mitarbeiter in den Agenturen fördern das friedliche Zusammenleben von Mehrheitsgesellschaft und Zugewanderten - mit der Broschüre stellen wir ihre wichtige Arbeit vor“, sagte Minister Schneider.

Die Broschüre kann im Internet unter www.mais.nrw.de/Publikationen eingesehen und angefordert werden. Eine Übersichtsliste aller Integrationsagenturen in Nordrhein-Westfalen steht unter www.integration.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.