Feier zum 80. Geburtstag des Sozialethikers Günter Brakelmann

19. Januar 2012

Minister Schneider: Gute Arbeit ist ein Menschenrecht / Feier zum 80. Geburtstag des Sozialethikers Günter Brakelmann

Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider hat die Unternehmen aufgerufen, menschenwürdige, ordentlich bezahlte und sozial abgesicherte Arbeitsplätze anzubieten. „Gute Arbeit ist ein Menschenrecht“, erklärte der Minister anlässlich der Feier zum 80. Geburtstag des evangelischen Sozialethikers Günter Brakelmann.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider hat die Unternehmen aufgerufen, menschenwürdige, ordentlich bezahlte und sozial abgesicherte Arbeitsplätze anzubieten. „Gute Arbeit ist ein Menschenrecht“, erklärte der Minister anlässlich der Feier zum 80. Geburtstag des evangelischen Sozialethikers Günter Brakelmann.

Es dürfe nicht sein, dass einerseits die Wirtschaft boome, und andererseits die Menschen nicht davon profitierten. Statt mehr sichere, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffe die Wirtschaft immer mehr prekäre Jobs, von denen die Menschen nicht leben könnten, kritisierte Schneider.

Das habe heute die Hans Böckler Stiftung bestätigt, nach deren aktuellen Untersuchungen jedes fünfte Beschäftigungsverhältnis in Deutschland ein Minijob sei. Bei insgesamt mehr als sieben Millionen Minijobs gibt es danach fast fünf Millionen Menschen in Deutschland, bei denen der Minijob die einzige Erwerbstätigkeit ist. Minijobbende verdienen im Durchschnitt nur halb so viel pro Arbeitsstunde wie Beschäftigte in einer Vollzeitstelle, so die Stiftung.

„Es ist an der Zeit, endlich Ordnung auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen“, sagte Schneider weiter. „Niedriglöhne, Minijobs und andere prekäre Beschäftigungsverhältnisse haben dazu geführt, dass immer mehr Menschen mit ihrer Arbeit keine menschenwürdige Existenz sichern können. Gute Arbeit befähigt die Menschen zur Teilhabe an der Gesellschaft und verleiht dem Einzelnen Selbstachtung und Würde.“ Er setze sich deshalb beispielsweise für einen flächendeckenden Mindestlohn ein und habe eine Bundesratsinitiative zur Regulierung der Minijobs gestartet.

Die Evangelische Kirche von Westfalen ehrte mit einer Veranstaltung in Schwerte zum Thema „Menschenrechte in der Arbeitswelt“ den Bochumer Sozialethiker Günter Brakelmann, der im vergangenen Jahr 80 Jahre alt geworden ist. Der Theologe und Sozialwissenschaftler hatte neben vielen anderen Aufgaben einen Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum inne. Er ist 1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Instituts für soziale Bewegungen e.V.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.