Positiver Trend am Arbeitsmarkt hält an

1. Februar 2011

Minister Schneider: „Eingliederungshilfen nicht kürzen, sondern für aktive Arbeitsmarktpolitik nutzen“

„Der positive Trend der letzten Monate am Arbeitsmarkt hält weiter an, trotz einer Zunahme der Arbeitslosigkeit im Monat Januar“, so Arbeitsminister Guntram Schneider. Jetzt komme es darauf an, dass mehr Arbeitslose vom Aufschwung profitieren. Eingliederungshilfen dürften nicht den Sparmaßnahmen der Bundesregierung im Bereich der arbeits­marktpolitischen Instrumente zum Opfer fallen.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

„Der positive Trend der letzten Monate am Arbeitsmarkt hält weiter an, trotz einer Zunahme der Arbeitslosigkeit im Monat Januar“, so bewertete Arbeitsminister Guntram Schneider die heute veröffentlichten Arbeits­marktzahlen der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten sei üblich. Eine saisonale Belebung des Arbeitsmarktes werde erst im März erwartet.

„Jetzt kommt es darauf an, dass mehr Arbeitslose vom Aufschwung profitieren und eine Chance am Arbeitsmarkt bekommen. Deshalb ist die Unterstützung der Eingliederung besonders wichtig. Das darf nicht den Sparmaßnahmen der Bundesregierung im Bereich der arbeits­marktpolitischen Instrumente zum Opfer fallen“, sagte Minister Schneider. In diesem Jahr stehen dafür rund 1,3 Milliarden Euro weniger zur Verfügung.

Arbeitsmarktentwicklung in Zahlen

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.