Arbeitsmarktdaten im Juni 2011

30. Juni 2011

Minister Schneider: Die Kürzungen des Bundes bei der Integration von Langzeitarbeitslosen zielen komplett in die falsche Richtung / Arbeitsmarktdaten im Juni 2011

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider zeigt sich erfreut über den weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. „Die Landesregierung hofft, dass sich dieser Trend im laufenden Jahr fortsetzt“, kommentierte Minister Schneider am 30. Juni 2011 die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilen mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider zeigt sich erfreut über den weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. „Die Landesregierung hofft, dass sich dieser Trend im laufenden Jahr fortsetzt“, kommentierte Minister Schneider am 30. Juni 2011 die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Allerdings betrachtet Schneider mit großer Sorge den weiterhin erheblichen Anteil befristeter Beschäftigung und der Leiharbeit. In Nordrhein-Westfalen sind nach aktuellen Statistiken inzwischen fast 180.000 Leiharbeitnehmer und -arbeitnehmerinnen beschäftigt. „Diese Entwicklung zeigt eindeutig, dass wir richtig liegen mit unserer bundesweiten Initiative, die Leiharbeit neu zu regulieren“, erklärte der Minister. Es müsse der Grundsatz gelten: Gleiches Geld für gleiche Arbeit am gleichen Ort.

Unzufrieden ist Schneider auch mit der nach wie vor hohen Zahl der Langzeitarbeitslosen. Der Minister weist in diesem Zusammenhang auf einen zweigeteilten Arbeitsmarkt hin. „Es bleibt leider dabei, dass die Langzeitarbeitslosen nicht von der guten konjunkturellen Lage profitieren“, bemängelte er. Diese Tatsache belege klipp und klar, dass die Landesregierung mit ihrer Strategie richtig liege, Langzeitarbeitslose fit zu machen für den ersten Arbeitsmarkt. In diesem Zusammenhang kritisierte der Minister erneut die Bundesregierung. „Die erheblichen Kürzungen der Eingliederung von Langzeitarbeitslosen sind unverantwortlich, sie zielen komplett in die falsche Richtung“, sagte Schneider.
Erfreut zeigte sich auch Wirtschaftminister Harry K. Voigtsberger angesichts des erneuten Rückgangs der Arbeitslosigkeit im Juni und betonte: „Fast 5,95 Millionen Menschen in NRW sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das ist der höchste Stand seit zehn Jahren. Landesweit über 100.000 unbesetzte Stellen zeigen aber auch, dass es den Unternehmen zunehmend schwer fällt, passende Fachkräfte zu finden. Erst kürzlich hat die Landesregierung unter Federführung des Arbeitsministeriums ihre Initiative zur Fachkräftesicherung in NRW vorgestellt. Auch mir ist das Thema Fachkräftesicherung sehr wichtig. Ich werde mich im Rahmen unserer aktiven Standortpolitik dafür einsetzen, dass den Unternehmen qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen“, erklärte der Wirtschaftsminister.

Tabelle zur Arbeitsmarktentwicklung

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.