Minister Schneider begrüßt Mindestlohn für das Wach- und Sicherheitsgewerbe

4. Mai 2011

Minister Schneider begrüßt Mindestlohn für das Wach- und Sicherheitsgewerbe

Zum heute vom Bundeskabinett gebilligten Mindestlohn für das Wach- und Sicherheitsgewerbe erklärt Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider: „Ich begrüße es, dass die 170.000 Beschäftigten dieser Branche nun einen allgemeinverbindlichen Mindestlohn bekommen."

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Zum heute vom Bundeskabinett gebilligten Mindestlohn für das Wach- und Sicherheitsgewerbe erklärt Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider:
„Ich begrüße es, dass die 170.000 Beschäftigten dieser Branche nun einen allgemeinverbindlichen Mindestlohn bekommen. Nordrhein-Westfalen hatte sich bereits im Dezember 2010 bei den Verhandlungen zur Neuregelung der SGB-II-Leistungen für einen gesetzlichen Mindestlohn im Wach- und Sicherheitsgewerbe eingesetzt.

Die 6,53 Euro sind jetzt zwar ein Anfang. Aber der Mindestlohn muss so schnell wie möglich auf 8,50 Euro erhöht werden. Auch muss der ebenfalls bei den Verhandlungen vereinbarte Mindestlohn für die Beschäftigten in der Fort- und Weiterbildungsbranche schnellstens kommen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.