Positiv: Arbeitsmarkt bleibt stabil

31. August 2010

Minister Schneider: „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen eine gleichberechtigte Chance auf dem Arbeitsmarkt haben“ / Arbeitsmarkt bleibt stabil

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Integrationsminister Guntram Schneider äußert sich mit Blick auf die aktuellen Arbeitmarktdaten zu­frieden. „Der Arbeitsmarkt bleibt angesichts der konjunkturellen Ent­wicklung stabil, die Beschäftigung entwickelt sich unterm Strich weiter­hin positiv“, sagte Schneider heute in Düsseldorf.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilen mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Integrationsminister Guntram Schneider äußert sich mit Blick auf die aktuellen Arbeitmarktdaten zu­frieden. „Der Arbeitsmarkt bleibt angesichts der konjunkturellen Ent­wicklung stabil, die Beschäftigung entwickelt sich unterm Strich weiter­hin positiv“, sagte Schneider heute in Düsseldorf.

Der Minister gibt jedoch zu bedenken, dass alle erwerbsfähigen Bürge­rinnen und Bürger eine gleichberechtigte Chance auf dem Arbeitsmarkt haben müssen. „Wir dürfen nicht vergessen, dass sich der Erfolg auch weiterhin höchst ungleich verteilt“, kritisierte Schneider. So profitierten Menschen mit Migrationshintergrund von der konjunkturellen Entwick­lung auch weiterhin nur unzureichend, betonte der Minister. So liege die Arbeitslosenquote bei Menschen mit Migrationshintergrund deutlich hö­her. Sie beträgt bei Menschen ohne deutschen Pass 19,9 Prozent ge­genüber einer landesweiten Quote von 8,7 Prozent. 

Vor diesem Hintergrund seien spezielle Programme notwendig. Als ein Beispiel nannte Minister Schneider den Aktionsplan „Zukunft durch Aus­bildung“. „Mit ihm wollen wir vor allem den Zugang für türkischstämmige Jugendliche in den Ausbildungsmarkt verbessern“, erläuterte der Minis­ter.

Um sich ein genaues und realistisches Bild über den Ausbildungsmarkt im Land zu verschaffen, startet Minister Schneider in der kommenden Woche seine Ausbildungstour „Fachkräfte der Zukunft – alle Talente werden gebraucht“.

Wirtschaftsminister Voigtsberger: „Der Arbeitsmarkt zeigt sich stabil“.

Ergänzend erklärte Wirtschaftsminister Harry Kurt Voigtsberger: „Die Gesamtverfassung des Arbeitsmarktes zeigt sich stabil. In der Wirtschaft ist eine konjunkturelle Zuversicht spürbar, die die Arbeitsnachfrage hochhält. Ich sehe das als positives Signal. Die Unternehmen fangen an, sich auf den demografischen Wandel einzustellen und beginnen, die ungenutzten Erwerbspotentiale verstärkt auszuschöpfen. Bei diesen Anstrengungen werden wir die Unternehmen nach Kräften unterstüt­zen.“

Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen

.

August 2010

Veränderung ge­genüber August 2009

Veränderung ge­genüber Juli 2010

Arbeitslose insgesamt

787.572

- 40.640

227

Arbeitslose SGB II (Arbeitslo­sengeld II)

565.182

- 7.009

1.531

Arbeitslose SGB III (Arbeitslo­sengeld I)

222.390

- 33.631

- 1.304

Sozialversicherungspflichtig Be­schäftigte

5.816.300

(06/2010)

49.439

(06/2009)

200

(gegenüber 05/2010)

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.