Chancen für flächendeckenden Mindestlohn steigen

20. Mai 2011

Minister Schneider: Ablehnerfront bröckelt – Chancen für flächendeckenden Mindestlohn steigen / Im Gebäudereiniger-Handwerk gilt bereits Branchenmindestlohn

Arbeitsminister Schneider sieht wachsende Chancen für die Einführung eines flächendeckenden allge­meinen Mindestlohns in Deutschland. „Die Bremser in der Union für eine bundesweite Lohnuntergrenze geraten immer mehr ins Abseits. Die Befürworter, wie Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und der Arbeitnehmerflügel der Union sollten jetzt den Worten der letzten Tage auch Taten folgen lassen und ihrerseits Druck für die Einführung machen“, sagte Minister Schneider.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider sieht wachsende Chancen für die Einführung eines flächendeckenden allge­meinen Mindestlohns in Deutschland. „Die Bremser in der Union für eine bundesweite Lohnuntergrenze geraten immer mehr ins Abseits. Die Befürworter, wie Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und der Arbeitnehmerflügel der Union sollten jetzt den Worten der letzten Tage auch Taten folgen lassen und ihrerseits Druck für die Einführung machen“, sagte Minister Schneider heute (20. Mai 2011) in Düsseldorf bei der Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks.

Nur der Mindestlohn, so der Minister weiter, könne die Abwärtsspirale im Niedriglohnsektor aufhalten. Der gegenwärtige Trend zu Niedriglöhnen gehe unmittelbar zu Lasten der Beschäftigten und gefährde zudem die sozialen Sicherungssysteme, weil Niedriglöhne auch geringere Renten- und Krankenversicherungsbeiträge bedeuteten. Die Höhe des Mindest­lohns sollte von einer unabhängigen Kommission festgelegt, jährlich überprüft und vorgeschlagen werden, sagte Schneider weiter.

Minister Schneider hob positiv hervor, dass im Gebäudereiniger-Hand­werk mit seinen bundesweit über 860.000 Beschäftigten ein gesetzlich verankerter Branchenmindestlohn gilt (8,55 Euro im Westen und 7,00 Euro im Osten). „Damit wird in dieser Branche unlauterer Wettbewerb über Lohndumping verhindert. Das ist vorbildlich“, lobte der Minister.

Der Arbeitnehmerflügel in der Union will sich bei seinem Bundestreffen Ende Mai mit einem Leitantrag zur Einführung eines allgemeinen Mindestlohnes beschäftigen. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hatte einen entsprechenden Vorstoß begrüßt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.