Die Beschäftigten des Jobcenters Hamm leisten engagierte Arbeit

Rainer Schmeltzer
16. November 2016

Minister Schmeltzer: Die Beschäftigten des Jobcenters Hamm leisten engagierte Arbeit

Arbeitsminister wirbt für einen respektvollen Umgang

Im Rahmen der Woche des Respekts hat Arbeitsminister Rainer Schmeltzer das Jobcenter Hamm besucht.

 
Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Im Rahmen der Woche des Respekts hat Arbeitsminister Rainer Schmeltzer das Jobcenter Hamm besucht. „Ich habe großen Respekt vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die hier täglich eine engagierte und nicht immer einfache Arbeit leisten“, sagte Schmeltzer. Ein respektvoller und guter Umgang mit den Menschen auf beiden Seiten des Schreibtisches spiele dabei eine große Rolle, so der Arbeitsminister. „Die Beschäftigten in einem Jobcenter arbeiten in einem ständigen Spannungsverhältnis. Täglich kommen Menschen dort hin, weil sie sich in einer schwierigen Lage befinden, beispielsweise weil sie schon lange vergeblich eine Arbeit suchen und sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen. Gleichzeitig haben die Beschäftigten dort, nach den geltenden Regelungen, zentrale Dinge wie Existenzsicherung und Teilhabe sicherzustellen. Gegenseitiger Respekt ist hier enorm wichtig.“

Der Minister konnte den Beschäftigten des Jobcenters Hamm mehrere Stunden über die Schulter schauen, sowohl im Bereich der Jobvermittlung als auch im „Integration Point“ – der Anlaufstelle für Geflüchtete. Mit der „Woche des Respekts“ fördert die Landesregierung die gegenseitige Achtung und den respektvollen Umgang miteinander. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihr Kabinett werben in diesen Tagen landesweit bei zahlreichen Terminen für mehr Respekt und informieren sich zum Beispiel bei Jugendorganisationen, in Schulen oder bei Polizei und Rettungskräften über die Erfahrungen vor Ort.

Der Hammer Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann erklärte: „Vielfach hat man den Eindruck, dass unserer Gesellschaft ein Stück weit Respekt verloren gegangen ist – und das in ganz unterschiedlichen Bereichen. Das betrifft auch die tägliche Arbeit im Jobcenter: In diesem Spannungsfeld leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr gute Arbeit. Grundlage für ein gutes Miteinander ist gegenseitiger Respekt – und zwar auf beiden Seiten. Ich denke, dass uns das in Hamm gut gelingt.“

Marie-Luise Roberg, Geschäftsführerin des Jobcenters Hamm, stellte heraus: „Respekt und Vertrauen sind zentrale Schlüssel auf dem Weg zur gelungenen Integration in Arbeit und Ausbildung. Nur im respektvollen und wertschätzenden Miteinander mit den Kundinnen und Kunden des Jobcenters können unsere Mitarbeitenden erfolgreich beraten und gute Arbeit leisten.“

Weitere Informationen zur „Woche des Respekts“ sind unter www.respekt.nrw abrufbar. Dort finden sich auch Videostatements von prominenten Persönlichkeiten: TV-Moderatorin Nazan Eckes, Meral Sahin, Unternehmerin und Vorsitzende der IG Keupstraße (Köln), Leichtathletin Linda Stahl, Fußballschiedsrichterin Bibiana Steinhaus, Tischtennis-Star Timo Boll, YouTuber Phil Laude und Leichtathlet Philipp Waßenberg erklären, warum Respekt wichtig ist und wovor sie ihren Hut ziehen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales
Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.