Abbau von Barrieren – eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft

Rainer Schmeltzer
11. Februar 2016

Minister Schmeltzer: Abbau von Barrieren – eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft

Sozialminister Rainer Schmeltzer hat den Inklusionspreis NRW 2016 ausgeschrieben. Ein mit insgesamt 12.000 Euro dotierter Hauptpreis wird in der Kategorie „Barrieren abbauen – Zugänge schaffen“ ausgelobt.

 
Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Sozialminister Rainer Schmeltzer hat den Inklusionspreis NRW 2016 ausgeschrieben. Ein mit insgesamt 12.000 Euro dotierter Hauptpreis wird in der Kategorie „Barrieren abbauen – Zugänge schaffen“ ausgelobt.
 
„Barrierefreiheit ist mehr als Rampen für Rollstuhlfahrer und akustische Ampelsignale für Sehbehinderte“, sagte Schmeltzer. „Barrierefreiheit ist vor allem auch eine Frage der Einstellungen. Barrieren zu überwinden und Zugänge zu schaffen, ist also eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft. Menschen mit Behinderungen müssen in allen Lebensbereichen eine Chance auf echte Teilhabe bekommen. Nur dann werden wir mit Recht von einer inklusiven Gesellschaft sprechen können.“
 
Der Inklusionspreis soll gelungene Beispiele inklusiver Praxis bekannt machen. Neben den drei Hauptpreisen in der Kategorie „Barrieren abbauen - Zugänge schaffen“ (1. Preis 5.000 Euro, 2. Preis 4.000 Euro, 3. Preis 3.000 Euro) gibt es vier Fachpreise in den Kategorien „Arbeit und Qualifizierung“, „Schulische und außerschulische Bildung und Erziehung“, „Freizeit, Kultur und Sport“ sowie „Partizipation“ (jeweils mit 3.000 Euro dotiert).
 
Auf die erstmalige Ausschreibung des Inklusionspreises NRW im vergangenen Jahr hatten sich insgesamt 275 Projekte und Initiativen beworben. „Ich würde mich freuen, wenn auch in diesem Jahr wieder viele interessante Bewerbungen bei uns eingehen, die die ganze Bandbreite des Themas Inklusion in NRW abbilden“, sagte der Minister. Die Jury besteht mehrheitlich aus Vertreterinnen und Vertretern der Behindertenselbsthilfe, aber auch Gewerkschaften, Arbeitgeber und natürlich die Landesbehindertenbeauftragte sind beteiligt.
 
Bewerben können sich Vereine, Initiativen, Netzwerke, Selbsthilfegruppen, Kirchen, freie und öffentliche Träger, Unternehmen, Verbände, Bildungseinrichtungen, Kindergärten und Schulklassen aus NRW, die sich das Thema Inklusion auf ihre Fahnen geschrieben haben. Bewerbungsschluss ist der 31.3.2016. Bewerbungen sind ausschließlich über ein Online-Verfahren möglich (www.mais.nrw/Inklusionspreis2016). Die Preisverleihung findet am 1. Juli 2016 statt.
 
Informationen zum Inklusionspreis auch auf der Internetseite des Ministeriums www.mais.nrw.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales
Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.