Minister Remmel: Unternehmen aus NRW profitieren vom Ausbau der Zukunftsenergien

9. April 2013

Minister Remmel: „Unternehmen aus NRW profitieren vom Ausbau der Zukunftsenergien“

Bei seinem Besuch auf der HANNOVER MESSE informierte sich NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel bei Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aus NRW über ihre innovativen Produkte und Technologien im Bereich Energie, Umwelt- und Klimaschutz. „Die Energiewende ist längst bei den Unternehmen angekommen. Sie haben erkannt, dass die Anwendung innovativer Technologien zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit führt und die Energiewende ein Wirtschaftsfaktor ist“, so Minister Remmel. Mit der Leitmesse Energy setzt die Hannover Messe auch in diesem Jahr den Fokus auf die internationale Energiebranche. Sie bildet die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: von der Energieerzeugung über die Energieversorgung und -übertragung bis hin zur Transformation und Speicherung.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Bei seinem Besuch auf der HANNOVER MESSE informierte sich NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel bei Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aus NRW über ihre innovativen Produkte und Technologien im Bereich Energie, Umwelt- und Klimaschutz. „Die Energiewende ist längst bei den Unternehmen angekommen. Sie haben erkannt, dass die Anwendung innovativer Technologien zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit führt und die Energiewende ein Wirtschaftsfaktor ist“, so Minister Remmel.

Mit der Leitmesse Energy setzt die Hannover Messe auch in diesem Jahr den Fokus auf die internationale Energiebranche. Sie bildet die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: von der Energieerzeugung über die Energieversorgung und -übertragung bis hin zur Transformation und Speicherung.

Auf dem NRW-Gemeinschaftsstand „Zukunftsenergien aus Nordrhein-Westfalen“ stellt das Umweltministerium NRW mit den Clustern EnergieRegion.NRW, EnergieForschung.NRW und der EnergieAgentur.NRW aktuelle Trends und Innovationen vor. Über 20 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen zeigen hier ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Windenergie, Photovoltaik, Kraft-Wärme-Kopplung, Energienetze und -speicher sowie Brennstoffzelle und Wasserstoff. „Wir werden die nordrhein-westfälischen Unternehmen dabei unterstützen, die nationalen und internationalen Märkte optimal zu erschließen“, so Minister Remmel.

Nordrhein-Westfalen ist ein wichtiger Standort für die Erneuerbare-Energien-Branche. Bezogen auf die Grundgesamtheit der rund 3.600 Unternehmen in NRW war für 2011 ein Umsatzwachstum auf etwa 8,7 (Vorjahr: 8,3) Milliarden Euro zu verzeichnen. Rund 28.200 Beschäftigte arbeiteten 2011 im Regenerativen Anlagen- und Systembau in NRW (Vorjahr: ca. 26.500).

Auf dem NRW-Gemeinschaftsstand „Zukunftsenergien“ präsentiert sich unter anderem die psm Nature Power Service & Management GmbH aus Erkelenz: Seit mehr als 15 Jahren setzt sich das Unternehmen für den reibungslosen Betrieb von Wind- und Solaranlagen ein. Das Unternehmen stellt in Hannover sein Dienstleistungsspektrum vor.

Schall-, Schwingungs- und Strömungstechnische Lösungen für Windenergieanlagen werden von der KÖTTER Consulting Engineers GmbH & Co. KG aus Rheine vorgestellt. Konzepte und Produkte für Antriebs- und Steuerungssysteme von On- als auch Offshore Windenergieanlagen bietet EMERSON Industrial Automation aus Salzbergen, vertreten durch die SSB Wind Systems GmbH & Co. KG. Ausgestellt wird ein Schaltschrank, der speziell für den Einsatz auf dem Meer ausgelegt ist.

Das Westfälische Energieinstitut aus Gelsenkirchen stellt eine Transversalflussmaschine vor, die Windkraftanlagen effizienter arbeiten lässt. Sie ist auch für kleine Dachwindkraftanlagen nutzbar und könnte später sogar als alternativer Auto-Antrieb dienen.

Innovative Speichertechnologien stehen bei der HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG aus Brilon im Fokus. Das Unternehmen stellt kompakte schlüsselfertige Systeme vor, die sich sowohl für die netzgekoppelte als auch für die autarke Versorgung mit elektrischer Energie eignen.

Um die Wegezeit zwischen den Messehallen zu verkürzen, fährt auch in diesem Jahr der 18 Meter lange Brennstoffzellenbus ‚Phileas’ im Shuttledienst auf dem Messegelände. Der Bus wurde vom Regionalverkehr Köln (RVK), für den er normalerweise in der Region Hürth unterwegs ist, für die Messe zur Verfügung gestellt. Die Betankung findet auf dem Freigelände neben der Halle 27 statt. Der Wasserstoff hierfür wird vor Ort durch einen Elektrolyseur der britischen Firma ITM produziert.

Die HANNOVER MESSE 2013 (8. bis 12. April) präsentiert sich in diesem Jahr unter dem Motto „Ein Ort. 11 internationale Leitmessen. Alle Chancen.“ Das Klimaschutz- und Umweltministerium ist in diesem Jahr wieder mit zwei NRW-Gemeinschaftsständen vertreten: dem NRW-Gemeinschaftsstand „Zukunftsenergien“ auf der Leitmesse Energy und dem NRW-Gemeinschaftsstand „Umwelttechnologien“ auf der Leitmesse IndustrialGreenTec. Ausstellungsschwerpunkte im Bereich der Umwelttechnologien sind Techniken zur Abwasserreinigung und Lärmminderung, Abgastechnologien, Wärme- und Kälterückgewinnungssysteme sowie Ressourceneffizienz.

Die Einladung zum Besuch der beiden NRW-Gemeinschaftsstände finden Sie unter diesem Link: https://www.umwelt.nrw.de/ministerium/pdf/Hannover_Messe_Energy_2013.pdf

Weitere Informationen:
www.umwelt.nrw.de
www.klimaschutz.nrw.de
www.EnergieAgentur.NRW.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-589 (Nora Gerstenberg).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.