Minister Remmel reist mit NRW-Delegation in die Türkei

17. Oktober 2011

Minister Remmel reist mit NRW-Delegation in die Türkei

Unter der Leitung von NRW-Umweltminister Johannes Remmel besucht eine 40-köpfige Wirtschaftsdelegation die Türkei. Ziel der sechstägigen Reise ist, die Kooperationen zwischen beiden Ländern in den Bereichen Erneuerbare Energien, Metall- und Maschinenbau, Kfz, Elektrotechnik und in der Fleischwirtschaft weiter zu vertiefen.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Unter der Leitung von NRW-Umweltminister Johannes Remmel besucht eine 40-köpfige Wirtschaftsdelegation die Türkei. Ziel der sechstägigen Reise ist, die Kooperationen zwischen beiden Ländern in den Bereichen Erneuerbare Energien, Metall- und Maschinenbau, Kfz, Elektrotechnik und in der Fleischwirtschaft weiter zu vertiefen. Unter dem Label „NRW goes to Turkey“ stehen für die Unternehmensvertreter zahlreiche B2B-Veranstaltungen, Firmenbesuche, Expertengespräche und politische Termine auf dem Programm. Neben Ankara besucht die Delegation die Städte Bursa, Sarkaya und Istanbul.

Ein Highlight für die Vertreter der Erneuerbaren-Energie-Branche stellt das nunmehr zum sechsten Mal veranstaltete Deutsch-Türkische Energiesymposium im Rahmen der Messe RENEX ECO 2011 dar. Mit dem inzwischen verabschiedeten Erneuerbare-Energien-Gesetz und den darin festgelegten Einspeisevergütungen wird der Einsatz erneuer­barer Energien in der Türkei weiter voran getrieben. Das Energie­symposium bietet den NRW-Unternehmen daher hervorragende Möglichkeiten, ihre innovativen Technologien zu präsentieren. Themen­schwerpunkte werden Solarenergie, Geothermie, Windkraft und Bio­masse sein. Zudem ist das Land Nordrhein-Westfalen mit einem Info-Stand auf der Messe RENEX ECO vertreten.

„Ich freue mich, dass NRW.International und ihre Partner für die „NRW goes to“-Reise die Türkei als Ziel gewählt haben und dass das Thema Erneuerbare Energien in den Fokus rückt. Wir können den Klimawandel nur global stoppen. Die mitreisenden Unternehmen werden in ihren jeweiligen Branchen eine Vielzahl von Geschäftschancen vorfinden“, sagte Umweltminister Johannes Remmel.

Boomland Türkei

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Türkei und Nordrhein-Westfalen stehen seit vielen Jahren auf einem soliden Fundament, haben aber gerade im letzten Jahr noch einmal einen großen Sprung nach vorne getan: 2010 lag das bilaterale Handelsvolumen bei rund 6,5 Milliarden Euro (2009: rund 4,8 Milliarden Euro).

In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres verzeichnete das Türkeigeschäft ein weiteres Wachstum beim Export von ca. 33 Prozent und beim Import um ca. 28 Prozent (bilaterales Handelsvolumen von ca. 4,6 Milliarden Euro). Diese Entwicklung deutet darauf hin, dass der bilaterale Handel in 2011 eine neue Höchstmarke oder gar die Schwelle von 7 Milliarden Euro oder mehr erreichen kann.

Rund 4.000 deutsche Firmen sind zurzeit in der Türkei aktiv. Darunter finden sich viele Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, wie die Metro AG, die ThyssenKrupp AG, Deichmann, die Firma Oschatz oder die SOLITEM GmbH. Das Aachener Unternehmen stellt in der Türkei Anlagen zur solaren Kühlung her, die Produktionsstätte in Ankara ist eine Station während des Besuchs von Minister Remmel.

Die Unternehmerreise „NRW goes to Turkey“ wird in Zusammenarbeit mit NRW.International federführend von der Industrie- und Handels­kammer in Köln (IHK) organisiert. Unter den 16 Industrie- und Handels­kammern in NRW ist die IHK zu Köln die Schwerpunktkammer für das Türkeigeschäft in Nordrhein-Westfalen. Weitere Fachpartner in der Programmumsetzung der Reise sind die Deutsch-Türkische Industrie- und Handelskammer (AHK), die Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) sowie die EnergieAgentur.NRW.

Über NRW.International

Die NRW.International GmbH koordiniert die Außenwirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Erschließung wichtiger Wachstumsmärkte welt­weit. Träger sind die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen, die Handwerkskammern des Landes und die NRW.BANK. Nähere Informationen unter www.nrw-international.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-748 (Stephan Malessa).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.