NRW ist europaweites Vorbild für Energieeffizienz

28. Dezember 2011

Minister Remmel: NRW ist europaweites Vorbild für Energieeffizienz / 35 neue Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen geplant

In Nordrhein-Westfalen entstehen in den kommenden Monaten weitere 35 Klimaschutzsiedlungen. Sie sind Teil des landesweiten Projektes „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“. Ziel des landesweiten Vorzeige­projektes ist es, die CO2-Emmissionen konsequent zu reduzieren. Neun der Siedlungen sind bereits in Bau und 26 weitere sind in der Planung: von Bonn bis Bielefeld und von Kleve über Düsseldorf bis Hennef. Von dem Vorläuferprogramm „50 Solarsiedlungen in NRW“ sind bereits 37 Projekte fertig gestellt.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

In Nordrhein-Westfalen entstehen in den kommenden Monaten weitere 35 Klimaschutzsiedlungen. Sie sind Teil des landesweiten Projektes „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“. Ziel des landesweiten Vorzeige­projektes ist es, die CO2-Emmissionen konsequent zu reduzieren. Neun der Siedlungen sind bereits in Bau und 26 weitere sind in der Planung: von Bonn bis Bielefeld und von Kleve über Düsseldorf bis Hennef. Von dem Vorläuferprogramm „50 Solarsiedlungen in NRW“ sind bereits 37 Projekte fertig gestellt. „NRW hat hier europaweit Vorbildcharakter. In den Solarsiedlungen leben bereits mehr als 9000 Menschen. Und mit den neuen Klimaschutzsiedlungen zeigen wir in NRW, dass energie­effizientes Bauen innovativ, zukunftsweisend und möglich ist. Energieeffizienz und erneuerbare Energien schaffen hier Arbeitsplätze und neue Zukunftsperspektiven“, sagt Klimaschutz­minister Johannes Remmel. "Das ist Klimaschutz – made in NRW“

Als Bestandteil der nordrhein-westfälischen Energie- und Klimaschutz­strategie sollen mit dem neuen Projekt  "100 Klimaschutzsiedlungen in NRW " die wärmebedingten CO2-Emissionen in Wohnsiedlungen (Neubau und Bestandssanierungen) weiter konsequent reduziert werden. Hierfür können alle Technologien, die zur CO2-Einsparung geeignet sind, eingesetzt werden.
Etwa ein Drittel des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland wird für die Raumwärme und Warmwassererzeugung in Gebäuden benötigt. Somit spielt das energieeffiziente Bauen und die energetische Sanierung von Gebäuden im Rahmen der Klimaschutzpolitik eine wichtige Rolle. Mit dem Bau und der Sanierung von kompletten Siedlungen eröffnen sich weitreichende Möglichkeiten zur CO2-Reduzierung.

Projektleiter Andreas Gries von der EnergieAgentur.NRW ergänzt: „Die Resonanz auf die Klimaschutzsiedlungen ist sehr groß. In den Projekten sollen gut gedämmte Gebäude entstehen, die mit einer effizienten Energieversorgung kombiniert werden. Die konkreten Anforderungen sowohl für den Neubau- als auch für den Sanierungsbereich sind in einem Planungsleitfaden zusammengefasst worden. Die festgelegten CO2-Emissionsgrenzen liegen 50 bis 60 Prozent unter den Anfor­derungen der aktuellen Energiesparverordnung EnEV 2009.“

Informationen über die Projekte unter:

www.100-klimaschutzsiedlungen.de

Weitere Informationen:
Andreas Gries
EnergieAgentur.NRW, Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf
Tel.: (02 11) 8 66 42 – 17;
Mail: gries@energieagentur.nrw.de
Internet:  www.energieagentur.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-294 (Frank Seidlitz).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.