Nordrhein-Westfalen ist die führende Industrie- und Energieregion Europas

Porträtfoto von Minister Johannes Remmel
26. April 2016

Minister Remmel: Nordrhein-Westfalen hat als führende Energieregion das notwendige Know-how, Technologien und Innovationen,um die globale Energiewende anzutreiben

NRW-Umweltministerium präsentiert „Klimaschutz made in NRW“ auf der weltweit wichtigsten Industriemesse in Hannover

Nordrhein-Westfalen ist die führende Industrie- und Energieregion Europas und leistet einen relevanten Beitrag für die globale Energiewende.

 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Nordrhein-Westfalen ist die führende Industrie- und Energieregion Europas und leistet einen relevanten Beitrag für die globale Energiewende. Mit dem Klimaabkommen in Paris ist laut Minister Johannes Remmel ein neues Energiezeitalter eingeleitet worden und die Weltgemeinschaft stehe nun vor der großen Herausforderung, die globale Energiewende zu meistern.

Gemeinsam mit Partnern aus der gesamten Welt und einer Vielzahl an regionalen Projekten soll die globale Energiewende vorangetrieben werden: „Gemeinsam mit unseren Partnern zum Beispiel aus Minnesota und Kalifornien gehört Nordrhein-Westfalen zu den derzeit 127 Regionen der Welt, die gemeinsam den Klimaschutz und eine ökologische Energiewende voranbringen wollen“, erklärte Minister Remmel. „Entsprechende Abkommen wurden bereits im Vorfeld der COP21-Konferenz in Paris unterzeichnet. Unser Ziel ist, gemeinsam mit unseren Partnern aus den USA unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Den Einsatz von Spitzentechnologie möchten wir dazu vorantreiben.“

Gemeinsam mit dem Staatssekretär (Deputy Commissioner) Bill Grant aus dem US-Bundesstaat Minnesota besuchte Minister Remmel die NRW-Klimaschutzpräsentation auf der Hannover Messe und überzeugte sich von den technologischen Neuheiten der Industrie- und Energieunternehmen aus Nordrhein-Westfalen. Die USA sind gleichzeitig das Partnerland der Hannover Messe.

Zukunftsfähige Technologien, die das Klima und die Umwelt schonen, sind auf der weltweit wichtigsten Industriemesse ein Wachstumsmarkt. „Auf der Hannover Messe sind die Weichen für ein neues Energiezeitalter bereits gestellt. Die Unternehmen zeigen, dass Zukunftstechnologien sich im Markt durchsetzen und gerade auch in der Industrie eine energie- und ressourceneffiziente Produktion einen klaren Wettbewerbsvorteil bedeuten“, so Remmel.

„Den Klimaschutz mit innovativen Technologien voranbringen: Das ist ein Ziel, das uns mit den Partnern aus Minnesota eint. Wir möchten unsere Zusammenarbeit für den Klimaschutz weiter vertiefen und den Schwung, den uns die Weltklimakonferenz Anfang dieses Jahres mit dem neuen weltweiten Klimaschutzabkommen gegeben hat, als Impuls für die globale Energiewende nutzen“, sagte Johannes Remmel.

Die Chancen, die dieser anstehende Wandel mit sich bringt, sind auf der Hannover Messe live zu erleben. Auf der Leitmesse Energy präsentieren Unternehmen neue Ideen und Lösungen für die zukünftige Energieversorgung. Auf dem Gemeinschaftsstand des NRW-Umwelt-ministeriums zeigen 28 Aussteller aus Nordrhein-Westfalen ihre Produkte und Dienstleistungen für den Umwelt- und Klimaschutz. Mit dabei ist auch die EnergieAgentur.NRW, die mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW ihr Leistungs-Portfolio vorstellt. Dabei bildet der Stand die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: Von der Energieerzeugung, -versorgung, -übertragung und -verteilung bis hin zur Transformation und Speicherung.

Der Umweltminister betonte, dass verlässliche politische Rahmenbedingungen und die richtigen Anreize für Investitionen entscheidend für den Klimaschutzprozess seien. In Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung mit ihrer Klimaschutzpolitik bereits die Weichen gestellt: Mit dem Klimaschutzgesetz wurden verbindliche CO2-Minderungsziele festgelegt. Erreicht werden sollen die Ziele vor allem durch eine Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz, den Ausbau erneuerbarer Energien und gezieltes Energiesparen. Konkrete Strategien und Maßnahmenvorschläge werden im Klimaschutzplan dargestellt, der die Road Map für den Klimaschutz made in NRW ist. Mit dem KlimaschutzStartprogramm hatte die Landesregierung bereits in 2011 die ersten Unterstützungsmaßnahmen für den Klimaschutz bereitgestellt.

Zielsetzung der NRW-Landesregierung ist, bis zum Jahr 2025 den Stromanteil aus erneuerbaren Energien auf mindestens 30 Prozent zu erhöhen. Um regenerativen Strom bei einem möglichen Überangebot zwischenpuffern zu können und auf der anderen Seiten zu produktionsarmen Zeiten die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, bietet sich insbesondere die Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken an.

Erfolge kann Nordrhein-Westfalen auch bei der Windenergie aufweisen: Im Bundesländer-Ranking des Zubaus bzw. der Errichtung von Windkraftanlagen belegt NRW mit etwa 420 Megawatt den zweiten Platz.

Hintergrund:

Die HANNOVER MESSE ist die weltweit wichtigste Industriemesse. Sie vereint in diesem Jahr fünf parallele internationale Leitmessen:

Industrial Automation, Digital Factory, Energy, Industrial Supply und Research & Technology. Partnerland sind in diesem Jahr die USA.

Die Landesregierung NRW ist insgesamt mit drei NRW-Gemeinschaftsständen auf der HANNOVER MESSE vertreten. Den NRW-Gemeinschaftsstand zum Thema Klimaschutz auf der Leitmesse Energy richtet das Umwelt- und Klimaschutzministerium aus.

Weitere Informationen:

www.umwelt.nrw.de

www.klimaschutz.nrw.de

www.messen.nrw.de

www.EnergieAgentur.NRW.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Pressestelle des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.