Klimawandel verändert die Landwirtschaft in NRW

31. März 2011

Minister Remmel: Der Klimawandel verändert die Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

Der Klimawandel wird sich auf die Landwirtschaft in Nordrhein-West­falen auswirken – das ist der Tenor eines vom Klima- und Landwirt­schaftsministerium ausgerichteten Symposiums in Bonn. Mehrere Studien, die das Ministerium in Auftrag gegeben hat, zeigen: In Zukunft können häufigere Starkniederschläge zu verstärkten Bodenerosionen führen und punktuell sogar ganze Ernten vernichten.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Der Klimawandel wird sich auf die Landwirtschaft in Nordrhein-West­falen auswirken – das ist der Tenor eines vom Klima- und Landwirt­schaftsministerium ausgerichteten Symposiums in Bonn. Mehrere Studien, die das Ministerium in Auftrag gegeben hat, zeigen: In Zukunft können häufigere Starkniederschläge zu verstärkten Bodenerosionen führen und punktuell sogar ganze Ernten vernichten. Für die fernere Zukunft sind durch weiter steigende Temperaturen längere Dürre­perioden im Sommer zu erwarten.

„Mit einer ambitionierten Klimaschutzpolitik wollen wir helfen, den Klimawandel zu stoppen“, sagte Klimaschutzminister Johannes Remmel im Vorfeld der Veranstaltung. „Gleichzeitig müssen wir uns auf die nicht mehr abwendbaren Klimafolgen einstellen – auch in der Landwirtschaft.“ Mögliche Anpassungsmaßnahmen stellten Experten beim dem eintä­gigen Symposium unter dem Motto „Es wird wärmer! Auswirkungen des Klimawandels auf Böden und Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen“ in Bonn vor.

Gegen die zunehmende Bodenerosion durch Starkregen helfe es etwa, Ackerflächen ganzjährig durch Pflanzen oder Mulch zu bedecken und auf den Einsatz schwerer Maschinen auf zu feuchtem Boden zu ver­zichten. Die langfristig trockener werdenden Sommer können künftig zudem den Einsatz von Bewässerungsanlagen nötig machen – dies gelte vor allem für Regionen mit sandigen Böden, die nicht ausreichend Wasser für trockene Phasen speichern können.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Böden und Landwirtschaft und zu möglichen Anpassungsmaßnahmen sind in zwei Broschüren enthalten, die das Klimaschutzministerium heute im Rahmen des Symposiums vorgestellt hat. Beide Broschüren „Klimawandel und Boden“ und „Klimawandel und Landwirtschaft“ können ab sofort auf der Seite www.klimawandel.nrw.de bestellt oder heruntergeladen werden oder beim Ministerium kostenfrei angefordert werden: Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Infoservice, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, Tel. 0211/4566-666, infoservice@mkulnv.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-748 (Stephan Malessa).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.