Ausbau der Windenergie kommt in Nordrhein-Westfalen voran

23. September 2016

Minister Remmel: Ausbau der Windenergie kommt in Nordrhein-Westfalen voran

Jede siebte neue Windenergieanlage wird in NRW aufgestellt – 2016 absolutes Rekordjahr

Die aktuelle Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land der Fachagentur „Windenergie an Land“ bestätigt die Fortschritte des Landes Nordrhein-Westfalen. Inzwischen wird jede siebte neue deutsche Windenergieanlage in NRW aufgestellt.

 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Die aktuelle Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land der Fachagentur „Windenergie an Land“ bestätigt die Fortschritte des Landes Nordrhein-Westfalen. Inzwischen wird jede siebte neue deutsche Windenergieanlage in NRW aufgestellt. „Für die Energiewende in Deutschland ist es wichtig, das gerade in NRW der Anteil der erneuerbaren Energien weiter gesteigert wird“, sagt NRW Klimaschutzminister Johannes Remmel: „Die neuen Ausbauzahlen zeigen, dass wir beim Ausbau der Windenergie zu den Spitzenreitern in Deutschland gehören. Dabei haben die umfangreichen Maßnahmen der Landesregierung der letzten Jahre zu diesem Wachstum entscheidend beigetragen.“
 
Gegenüber dem Jahr 2015 hat sich der Anteil Nordrhein-Westfalens beim Ausbau der Windenergie von knapp mehr als einem Zehntel des bundesweiten Zubaus auf 14 Prozent gesteigert. Auch in absoluten Zahlen konnte sich NRW im Bundesländervergleich als Binnenland dicht hinter den Flächenländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein verbessern. Die im ersten Halbjahr 2016 neu errichteten 103 Windenergieanlagen mit einer Anlagenleistung von 281,5 MW lassen für Nordrhein-Westfalen in der Gesamtjahresprognose ein absolutes Rekordjahr von 250 – 300 neuen Windenergieanlagen mit rd. 600 MW Anlagenleistung erwarten. Bei Kosten von über einer Million Euro je Megawatt installierter Leistung wurden damit im Jahr 2016 bereits Investitionen von rd. 300 Millionen Euro ausgelöst.
 
Damit wird aktuell in NRW bereits circa 4.300 MW an Windstrom erzeugt. Mit dem Stromertrag dieser Anlagen können allein circa 25 Prozent oder mehr als zwei Millionen aller Privathaushalte in NRW versorgt werden.
 
Bei Kosten von über einer Million Euro je Megawatt installierter Leistung wurden damit im Jahr 2016 bereits Investitionen von circa 300 Millionen Euro ausgelöst. Schon heute sind rund 16.500 Menschen in NRW in der Windindustrie in NRW beschäftigt. Bei Neuinvestitionen in Energieerzeugungsanlagen ist die Windenergie die kostengünstigste Alternative.
 
Die Analyse der Fachagentur „Windenergie an Land“ finden Sie hier.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Pressestelle des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.