Troisdorfer Mittelständler forscht mit Unterstützung der Uni Duisburg-Essen

6. Februar 2009

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergibt ersten Innovationsgutschein im Bereich Werkstofftechnologie / Troisdorfer Mittelständler forscht mit Unterstützung der Uni Duisburg-Essen

Das mittelständische Unternehmen ETA-Kunststofftechnologie GmbH in Troisdorf erhält heute den ersten Innovationsgutschein. Innovationsminister Pinkwart: „Der Innovationsgutschein ist eine europaweite Eintrittskarte für kleine und mittelständische Unternehmen in die besten Forschungslabore der Hochschulen und Forschungsinstitute.“

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Das mittelständische Unternehmen ETA-Kunststofftechnologie GmbH in Troisdorf erhält heute den ersten Innovationsgutschein. Innovations­minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart sagte bei der Übergabe: „Der Inno­vationsgutschein ist eine europaweite Eintrittskarte für kleine und mittel-ständische Unternehmen in die besten Forschungslabore der Hoch­schulen und Forschungsinstitute.“

Das 1990 gegründete Troisdorfer Unternehmen entwickelt Spezialwerk­zeuge für die Herstellung innovativer Kunststoffprodukte, wie Rohre oder Autotanks. ETA gehört zu insgesamt drei weltweit tätigen Unter­nehmen, die Werkzeuge für die Produktion von modernen Kunststoff-Tanksystemen liefern. Zur Weiterentwicklung der Fertigungstechnologie des Tanks soll ein neuartiges Produktionsverfahren eingesetzt werden. Damit bewegt sich das Unternehmen „auf Neuland“, wie es deren Geschäftsführer Eubel nennt. Um die Kosten für die Entwicklung der erforderlichen Werkzeugteile zu senken und deren Entwicklungszeit zu verkürzen, sollen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Rechner­einsatz in der Konstruktion an der Universität Duisburg-Essen die Werk­zeugteile zunächst in einem Simulationsmodell am Rechner konstruiert werden.

Anträge auf einen oder mehrere Innovationsgutscheine können von interessierten Unternehmen jederzeit bei der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen gestellt werden. Derzeit richtet sich das Angebot an Unternehmen aus dem Bereich Mikro/Nano/Neue Werkstoffe. Ab Mitte des Jahres wird das Angebot auf weitere Zukunftsfelder des Landes wie Energieforschung, Lebenswissenschaften und Medizinforschung/ Medizintechnik ausgedehnt.

Die Innovationsgutscheine sind Teil eines an kleine und mittelständische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen gerichteten Programms „Mittelstand.innovativ!“. Um Wissenschaft und Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen enger zu verzahnen, stellt das Land bis 2012 insgesamt 50 Millionen Euro im Rahmen seiner Transferstrategie Science-to-Business bereit.

Informationen zu den Innovationsgutscheinen, dem Antragsverfahren und dem ersten geförderten Unternehmen finden Sie im Internet unter www.innovation.nrw.de und www.innovationsgutschein.nrw.de.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.