Klasse der Künste für „Akademie der Wissenschaften und der Künste“

11. Mai 2009

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: Klasse der Künste stärkt das moderne Profil der „Akademie der Wissenschaften und der Künste“ / 14 Gründungsmitglieder der Vierten Klasse werden am Mittwoch berufen

Am kommenden Mittwoch werden die 14 Gründungsmitglieder der neu geschaffenen Klasse der Künste an Akademie der Wissenschaften berufen. Innovationsminister Pinkwart: „Die Kunstklasse soll Kreativität und wissenschaftliche Vielfalt zusammen bringen und damit die Akademie noch mehr in Richtung Gesellschaft öffnen.“

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Am kommenden Mittwoch (13. Mai 2009) werden in Anwesenheit von Innovationsminister Pinkwart die 14 Gründungsmitglieder der neu geschaffenen Klasse der Künste im Rahmen der Jahresfeier der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften berufen. Mit der Erweiterung um eine vierte Klasse für Künste ist die Akademie bundesweit die erste Wissenschaftsakademie, die das Spektrum der Wissenschaften ebenso abdeckt wie das der Künste. Die nordrhein-westfälische Akademie firmiert von nun an als „Akademie der Wissenschaften und der Künste“. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart: „Die Kunstklasse soll Kreativität und wissenschaftliche Vielfalt zusammen bringen und damit die Akademie noch mehr in Richtung Gesellschaft öffnen.“

Die Erweiterung geht zurück auf einen Beschluss des Landtags aus dem vergangenen Jahr zur Stärkung der nordrhein-westfälischen Aka­demie. Der so genannten Vierten Klasse gehören Kunstschaffende an, die in Nordrhein-Westfalen arbeiten oder gearbeitet haben. Die Klasse soll auf maximal 40 Mitglieder anwachsen. Zur Findung der ersten 14 Gründungsmitglieder war eine zehnköpfige Expertenkommission einge­setzt worden.

Die 14 Gründungsmitglieder sind:

Pina Bausch, Tanztheater (Wuppertal)

Jürgen Becker, Literatur (Köln)

Julia Bolles-Wilson, Architektur (Münster)

Anthony Cragg, Bildende Kunst (Wuppertal)

Heiner Goebbels, Musiktheater (Frankfurt)

Winrich Hopp, Musik (Berlin)

Christoph Ingenhoven, Architektur (Düsseldorf)

Stefan Kaegi, Dokumentartheater (Berlin)

Bernd Kniess, Architektur (Köln)

Markus Lüpertz, Bildende Kunst (Düsseldorf)

Werner Nekes, Filmregie (Mülheim a.d.R.)

Enno Poppe, Musik (Berlin)

Manfred Trojahn, Musik (Düsseldorf)

Peter Weibel, Medienkunst (Karlsruhe)

Die nordrhein-westfälische Akademie der Wissenschaften wurde 1969 gegründet. Sie umfasste bislang drei Klassen für Geisteswissenschaf­ten, Naturwissenschaften und Medizin sowie eine Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Akademie pflegt den wissenschaft­lichen Gedankenaustausch unter ihren Mitgliedern und mit Vertretern des politischen und wirtschaftlichen Lebens in Nordrhein-Westfalen. Sie steht im Kontakt mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Wissen­schaftlern im In- und Ausland, gibt wissenschaftliche Impulse und berät die Landesregierung in Forschungsfragen.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.