Aufgelöst: Investitionsstau beim Ausbau von Autobahnen und Bundes­straßen

9. Juli 2010

Minister Lutz Lienenkämper: „Investitionsstau beim Ausbau von Autobahnen und Bundes­straßen in Nordrhein-Westfalen ist aufgelöst“

In der vergangenen Legislaturperiode sind die nordrhein-westfälische Autobahnen und Bundesstraßen erheblich ausgebaut worden. Von 2005 bis 2009 wurden dafür Bundesmittel in Höhe von 4,7 Milliarden Euro eingesetzt.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

In der vergangenen Legislaturperiode sind die nordrhein-westfälische Autobahnen und Bundesstraßen erheblich ausgebaut worden. Von 2005 bis 2009 wurden dafür Bundesmittel in Höhe von 4,7 Milliarden Euro eingesetzt. Die Investitionen stiegen dabei kontinuierlich an, und zwar von 807 Millionen Euro im Jahr 2005 auf fast 1.1 Milliarde Euro in 2009, teilte das Verkehrsministerium am Freitag (9. Juli 2010) mit. Für das Jahr 2010 hat der Bund aufgrund der allgemeinen Haushaltskon­solidierung 866 Millionen Euro für den Ausbau des Fernstraßennetzes in Nordrhein-Westfalen bereit gestellt. „Wir haben es geschafft, den In­vestitionsstau beim Fernstraßenbau in Nordrhein-Westfalen aufzulösen. Gleichzeitig haben wir die Planungen für weitere 43 Ausbau- und zwölf Lückenschlussprojekte mit Nachdruck vorangetrieben“, sagte Ver­kehrsminister Lutz Lienenkämper.

Ein Schwerpunkt in den vergangenen fünf Jahren lag im Erhalt der Bundesfernstraßen, für die das Land jährlich rund 320 Millionen Euro einsetzte. In Lückenschlüsse und Ausbauprojekte wurden rund 343 Mil­lionen Euro pro Jahr investiert. Die Landesregierung steigerte damit die Ausgaben für den Erhalt um etwa 60 Prozent im Vergleich zur voran­gegangenen Legislaturperiode und um rund 30 Prozent bei Lücken­schlüssen sowie Ausbauvorhaben.

Lückenschlüsse im Autobahnnetz

Erhebliche Anstrengungen wurden auch unternommen, um mit Plan­feststellungsbeschlüssen Baurecht zu schaffen. Insgesamt wurden von 2005 bis 2010 acht Lückenschlüsse zur Baureife gebracht, darunter die A 44 Ratingen-Velbert und die Opelquerspange bei Bochum, wo noch in diesem Jahr die Bauarbeiten beginnen sollen. Angelaufen sind zudem der Bau der A33 zwischen der A2 und der Landesgrenze zu Nieder­sachsen sowie die Bauarbeiten für die A30 bei Bad Oeynhausen.

Ausbauprojekte im Autobahnnetz

Die Bauarbeiten auf der A1 bei Remscheid sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, das Bauende für die übrigen vier Maßnahmen ist für 2013 vorgesehen. Im Jahr 2010 laufen außerdem weitere 13 Großbaustellen für den sechsstreifigen Autobahnausbau, die alle zwischen 2005 und 2010 begonnen wurden. Dazu gehören unter anderem die A1 von Wermelskirchen bis zur Rastanlage Remscheid, die A3 zwischen Köln-Dellbrück und Köln-Mülheim, die A40 von Gelsenkirchen-Süd bis Bochum-Stahlhausen sowie die A57 zwischen Neuss-West und Kaarst.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.