Minister Laumann: „Moderner Klinikkomplex in Krefeld soll neue Standards setzen“

18. Juni 2009

Minister Laumann: „Moderner Klinikkomplex in Krefeld soll neue Standards setzen“ / Spatenstich für neues Helios Klinikum in Krefeld

„Für die Versorgungsqualität in der Stadt Krefeld und des Umlandes spielt das Helios Klinikum eine herausragende Rolle. Heute beginnt der Bau des modernsten Krankenhauskomplexes der Region, das sicher neue Standards setzen wird“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann anlässlich des ersten Spatenstichs des neuen Helios Klini­kums in Krefeld.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

„Für die Versorgungsqualität in der Stadt Krefeld und des Umlandes spielt das Helios Klinikum eine herausragende Rolle. Heute beginnt der Bau des modernsten Krankenhauskomplexes der Region, das sicher neue Standards setzen wird“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann anlässlich des ersten Spatenstichs des neuen Helios Klini­kums in Krefeld am Mittwoch (17. Juni 2009).

 Der Krankenhaus-Neubau soll die Betriebsabläufe optimieren. Zu die­sem Zweck werden Wege verkürzt, die diagnostischen Kapazitäten ge­bündelt und die Ambulanzen und Pflegebereiche konzentriert. Damit sollen unter anderem die Betriebskosten verringert werden. „Bislang ist das Helios Klinikum auf mehr als 30 verschiedene Gebäude verteilt. Mit dem Neubau wird die Zahl der nötigen Transporte verringert – so ist die Medizin einfach schneller am Patienten“, so Laumann. Die historische Bausubstanz und der typische Pavillionstil – insgesamt 31 Gebäude auf rund 123.000 Quadratmetern – machten jährlich 50.000 Patiententrans­porte notwendig. 

 „Von dem interdisziplinären Konzept werden vor allem die Patienten profitieren“, sagte Laumann. Unter einem Dach sollen künftig die medi­zinisch verwandten Kliniken und diagnostischen Bereiche im westlichen Areal des Klinikgebäudes in Neubauten konzentriert werden. An ihrem angestammten Platz bleiben unter anderem das Operative Zentrum, die Herz- und Neurochirurgie, die Strahlentherapie, Nuklearmedizin und die Dermatologie. Bis 2014 soll der Bau vollständig abgeschlossen sein.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.