Ferienzeit ist Bauzeit - U3-Ausbau geht zügig voran

13. Juli 2009

Minister Laschet: „Ferienzeit ist Bauzeit - U3-Ausbau geht zügig voran“

In Nordrhein-Westfalen geht der Ausbau der Plätze für Unterdreijährige zügig voran. Nach Auskunft des Bundesfamilienministeriums liegt Nord­rhein-Westfalen mittlerweile beim Mittelabruf bundesweit an der Spitze. Auch bei den Bewilligungen nimmt Nordrhein-Westfalen nach Bayern einen Spitzenplatz ein.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

In Nordrhein-Westfalen geht der Ausbau der Plätze für Unterdreijährige zügig voran. Nach Auskunft des Bundesfamilienministeriums liegt Nord­rhein-Westfalen mittlerweile beim Mittelabruf bundesweit an der Spitze. Auch bei den Bewilligungen nimmt Nordrhein-Westfalen nach Bayern einen Spitzenplatz ein. „Wir machen Tempo beim U3-Ausbau, denn für die Eltern und ihre Kinder ist der Ausbau des Angebotes wichtig. Wir wollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und die früh­kindliche Bildung deutlich stärken“, sagte heute (13. Juli 2009) Kinder- und Jugendminister Armin Laschet in Düsseldorf. Eckpfeiler für diesen notwendigen Ausbau ist das am 1. August 2008 in Kraft getretene Kin­derbildungsgesetz (KiBiz). Gerade jetzt in den Ferien werde überall in den Kommunen der Umbau der Kindertagesstätten für Unterdreijährige vorangetrieben.

Minister Laschet: „Neben den Betriebskosten, die vom Land mit durch­schnittlich rund 35 Prozent bezuschusst werden, unterstützen Land und Bund die Kommunen auch beim investiven Ausbau. Damit können die vor Ort notwendigen Neu- und Umbauten realisiert werden. Gefördert werden aber zum Beispiel auch die für die Belange der Kleinsten not­wendigen Ausstattungen in Kindertageseinrichtungen und in der Kin­dertagespflege. Für das ‚Ausbauziel 2013’ – nämlich 144.000 Betreu­ungsplätze für unterdreijährige Kinder zu schaffen – stehen insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung. Die hohe Antragszahl allein im ersten Jahr zeigt das rege Interesse der Kommunen, dieses Ausbauziel zügig zu erreichen.

Die Landschaftsverbände bearbeiten die Anträge mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen und dies schlägt sich jetzt auch deut­lich in den Zahlen nieder. So liegt der aktuelle Bewilligungsstand bei rund 131 Millionen Euro. Und die bewilligten Mittel fließen auch ab. Hier liegt der aktuelle Stand bei rund 21,5 Millionen Euro.

Laschet: „Was wir erreichen wollen, ist klar: Alle Familien, die in Nord­rhein-Westfalen einen Betreuungsplatz für ihre Kinder benötigen und wünschen, sollen ein bedarfsgerechtes Angebot erhalten.“

Bis zum Jahr 2005 gab es keinen gezielten Ausbau der Betreuungs­plätze für unterdreijährige Kinder. Vielmehr waren zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 11.800 Plätze für unterdreijährige Kinder vorhanden. Schon zum ersten Jahr mit KiBiz wurden 44.600 Plätze für unterdreijäh­rige Kinder in Kindertageseinrichtungen und rund 14.150 Plätze in der Kindertagespflege von der Landesregierung finanziell gefördert.

Und zum neuen Kindergartenjahr 2009/2010 steigen diese Zahlen noch einmal deutlich. So stehen dann rund 86.000 Plätze zur Verfügung, da­von 16.245 Plätze in der Kindertagespflege und rund 12.000 Plätze in privat-gewerblichen Einrichtungen. Dies verlangt gewaltige finanzielle Anstrengungen von allen an diesem Ausbau Beteiligten.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.