Organspende-Initiative „Traumpass“

1. April 2010

Minister Karl-Josef Laumann: „Traumstart für unsere Kampagne – Sportler zeigen Teamgeist“ / Organspende-Initiative „Traumpass“

Minister Laumann hat eine positive Bilanz der Organspende-Initiative ‚Traumpass’ gezogen: "In kurzer Zeit wurden rund 75.000 der 100.000 gedruckten Flyer mit Organ­spende-Ausweis abgerufen."

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

„Unsere ‚Traumpass’-Kampagne verläuft äußerst erfolgreich. In kurzer Zeit wurden rund 75.000 der 100.000 gedruckten Flyer mit Organ­spende-Ausweis abgerufen und die Rückmeldungen sind durchweg positiv - der Ausweis im praktischen Scheckkartenformat kommt gut an, viele Interessenten bestellen den Ausweis gleich für ihre Arbeits­kollegen, Freunde oder Familienangehörigen mit.“ Dieses positive Fazit zog Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute (1. April 2010) in Düsseldorf. 

Anfang Dezember 2009 hatten Minister Laumann und der Landes­SportBund die gemeinsame Organspende-Kampagne „Traumpass“ gestartet. Fünf Millionen Sportler der mehr als 20.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen sind seither Zielgruppe der Initiative. Die Vereins­mitglieder sollen für das Thema Organspende sensibilisiert und motiviert werden, einen Organspendeausweis auszufüllen. Für die Kampagne wurden Plakate und Faltblätter mit eingeklebtem Organspendeausweis gedruckt. Außerdem ist eine Internetseite geschaltet worden (www.traumpass.info).

„Es ist uns sehr gut gelungen, dass sich mehr Menschen mit dem Thema Organspende beschäftigen“, sagte Laumann. „Ein Krankenhaus hat die Kampagne sogar zum Anlass genommen, alle Sportvereine in seiner Umgebung zu einer Informationsveranstaltung einzuladen“, erklärte der Minister.

Die Kampagne wird weiter beworben. In den kommenden Monaten sind zum Beispiel Artikel über transplantierte Sportler in der Zeitschrift des LandesSportBundes „Wir im Sport“ geplant.

„Die Initiative verbindet ideal die Begriffe Sport, Gesundheit und Solidarität“, betonte Minister Laumann. „Besonders im Sport wird der Teamgedanke groß geschrieben, gerade Sportler stehen dafür, anderen Menschen tatkräftig zur Seite zu stehen“, sagte der Minister ab­schließend.

Zahlen und Fakten zur Organspende:

  • Etwa 3.700 schwer kranke Menschen warten in Nordrhein-West­falen auf ein lebensrettendes Spenderorgan, bundesweit sind es rund 12.000.
  • Täglich sterben drei Menschen, die vergeblich auf ein Spender­organ gewartet haben.
  • Die durchschnittliche Wartezeit für eine Nierentransplantation beträgt etwa fünf Jahre.
  • Rund zwei Drittel der Menschen sind zwar bereit, nach ihrem Tod durch eine Organspende zu helfen, aber lediglich 17 Prozent besitzen einen Organspendeausweis.
  • In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Organspender von 2005 bis 2009 um mehr als ein Viertel gestiegen (von 196 auf 259).
  • Nordrhein-Westfalen ist das einzige Land, das seit 2005 kontinuierlich steigende Organspenderzahlen hat. 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.