Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag

29. Mai 2009

Minister Karl-Josef Laumann: „Gut, dass immer mehr junge Leute gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen!“ / Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag / In Nordrhein-Westfalen startet die Aktion „Lass einen los“

Die Zahl der rauchenden Kinder und Jugendlichen ist in Deutschland weiter zurückgegangen. „Es ist gut, dass immer mehr junge Leute gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen. Prävention ist besser als Entwöhnung.“ Das sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Vorfeld des Weltnichtrauchertages.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

Die Zahl der rauchenden Kinder und Jugendlichen ist in Deutschland weiter zurückgegangen. Im Jahr 2001 rauchten noch 28 Prozent der der zwölf bis 17-Jährigen, heute sind es weniger als 17 Prozent. „Es ist gut, dass immer mehr junge Leute gar nicht erst mit dem Rauchen anfan­gen. Prävention ist besser als Entwöhnung.“ Das sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute (29. Mai 2009) in Düsseldorf im Vorfeld des Weltnichtrauchertages (31. Mai 2009).

Gesundheit und gutes Aussehen, so der Minister weiter, stehen bei jungen Menschen hoch im Kurs: „Sie wollen später nicht zu den 140.000 Menschen gehören, die jährlich in Deutschland an den Folgen des Tabakkonsums sterben.“ Gesetzliche Regelungen auf Bundes- und Landesebene –wie zum Beispiel das Rauchverbot von Jugendlichen unter 18 in der Öffentlichkeit und das komplette Rauchverbot an Schulen – und Präventionsmaßnahmen hätten dazu beigetragen, dass die Zahl der rauchenden Kinder und Jugendlichen mittlerweile einen Tiefstand erreicht hat.

Zum Weltnichtrauchertag findet in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ eine originelle Aktion statt: Unter dem Motto „Lass einen los“ lassen Kinder und Jugendliche aus etwa 20 Städten einen Luftballon los: Sie schicken ihre persönliche Botschaft zum Thema Nichtrauchen als Ballonanhänger in die Luft. Freuen können sich die Finderinnen und Finder. Denn sie können die Karten an die Fachstellen für Suchtvorbeugung schicken. Für den gelungensten Slogan und die am weitesten geflogene Botschaft winken kleine Gewinne. Diese und weitere Aktionen zum Weltnichtrauchertag wie HipHop Workshops, Mitmachausstellungen und Schulhofaktionen sind Aktivitäten der Landesinitiative “Leben ohne Qualm“.

Die Initiative „Leben ohne Qualm“ wendet sich in erster Linie an zehn bis 13-Jährige. In diesem Alter haben sich im Allgemeinen noch keine ausgeprägten Konsumgewohnheiten entwickelt. Die Landesinitiative will Kinder und Jugendliche ermuntern, „nein“ zu sagen und dem negativen Vorbild Gleichaltriger und Erwachsener zu widerstehen. Die Initiative will Einsteiger stärken, wieder aufzuhören. Und sie will mithelfen, den Krebs zu bekämpfen und die Gesundheit für Kinder und Jugendliche in Nord­rhein-Westfalen zu fördern.

Einzelheiten zur Aktion „Lass einen los“ können erfragt werden bei der Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung (GINKO). Ansprechpartner ist Hans-Jürgen Gass, Tel 0208 / 3006940, Infos auch im Internet: www.loq.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.