Tipps für ein sicheres Silvester-Feuerwerk

28. Dezember 2009

Minister Karl-Josef Laumann: Feuerwerks­körper – ein „explosives Vergnügen“ / Tipps für ein sicheres Silvester-Feuerwerk

„Ein Feuerwerk ist bei vielen Menschen beliebt und unterstreicht auf vielen Feiern die besondere Stimmung beim Jahreswechsel. Wer das neue Jahr mit Böllern und Raketen begrüßen möchte, sollte allerdings einen klaren Kopf bewahren und ein paar grundlegende Sicherheits­vorkehrungen einhalten.“ Das sagte Minister Karl-Josef Laumann angesichts des morgigen Verkaufs­starts für Silvester-Feuerwerk.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

„Ein Feuerwerk ist bei vielen Menschen beliebt und unterstreicht auf vielen Feiern die besondere Stimmung beim Jahreswechsel. Wer das neue Jahr mit Böllern und Raketen begrüßen möchte, sollte allerdings einen klaren Kopf bewahren und ein paar grundlegende Sicherheits­vorkehrungen einhalten.“ Das sagte Minister Karl-Josef Laumann heute (28. Dezember 2009) in Düsseldorf angesichts des morgigen Verkaufs­starts für Silvester-Feuerwerk.

Der Verkauf ist in diesem Jahr vom 29. bis 31. Dezember erlaubt, das Abbrennen nur am 31. Dezember und am 1. Januar. „Streng genommen enthalten alle Feuerwerkskörper Sprengstoff. Das müssen wir bei aller Freude an den bunten und lauten Knalleffekten beachten – damit wir heil ins neue Jahr kommen“, warnte Minister Laumann.

Weitere Tipps zum sicheren Umgang mit Feuerwerk:

  • Vor dem Abbrennen die Sicherheitshinweise lesen und beachten
  • Böller nach dem Anzünden sofort wegwerfen
  • Nach dem Zünden von Raketen und Fontänen sich schnell entfernen
  • Bei Raketen auf sichere „Abschussrampen“ achten: schwere Sekt­flaschen oder am besten Flaschen in einem Flaschenkasten
  • Raketen, Fontänen etc. niemals unter Bäumen, Laternen etc. zünden
  • Blindgänger nicht erneut anzünden, sondern mit Wasser übergießen
  • Basteleien mit Feuerwerkskörpern sind eine häufige Unfallursache
  • Fenster und Türen zur Sicherheit geschlossen halten

Experten der Bezirksregierungen kontrollieren derzeit, ob die Sicher­heitsbestimmungen für die Lagerung und den Verkauf von Feuerwerks­artikeln eingehalten werden. „Eltern sollten für die Sicherheit der Kinder sorgen“, sagte Minister Laumann weiter. So sei nicht nur der Verkauf von Feuerwerkskörper der Kategorie 2 (zum Beispiel Raketen, Kanonenschläge und Böller) an unter 18-Jährige verboten, auch dürfen Erwachsene diese Artikel nicht an Jugendliche weitergeben.

Der eigenen Sicherheit zuliebe sollte nur legales Feuerwerk gekauft werden. Dieses trägt eine so genannte BAM-Nummer oder eventuell bereits das neue CE-Kennzeichen mit einer Registriernummer. Produkte mit der BAM-Nummer (BAM = Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) dürfen noch bis Ende 2016 vertrieben werden. Der Verkauf und auch die Verwendung von nicht zugelassenem Feuerwerk, das „schwarz“ auf der Straße oder auf Flohmärkten angeboten wird, können nach dem Sprengstoffgesetz sogar als Straftat geahndet werden.

Was viele Menschen nicht wissen: Beim Abbrennen von Silvesterfeuer­werk treten Temperaturen von mehr als 1000 Grad Celsius auf. Es be­steht die Gefahr schwerster Verbrennungen. Der leichtfertige Umgang mit Feuerwerk führt jedes Jahr dazu, dass Menschen ihr Augenlicht, das Hörvermögen oder Gliedmaßen wie Finger oder ganze Hände verlieren.

Ein Faltblatt mit Informationen für ein sicheres Feuerwerk steht im Internet zum Download zur Verfügung: www.arbeitsschutz.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.