Arbeit: Verantwortliches Handeln gegenüber Beschäftigten

1. Juni 2010

Minister Karl-Josef Laumann: „Es geht aufwärts – und Unternehmer beweisen verant­wortliches Handeln gegenüber Beschäftigten“ / Arbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen geht weiter zurück

Zuversichtlich kommentiert Arbeitsminister Karl-Josef Laumann die veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. „Der Ar­beitsmarkt in Nordrhein-Westfalen entwickelt sich weiterhin stabil – es geht weiter aufwärts und der befürchtete Anstieg der Arbeitslosenzahlen angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Krise ist ausgeblieben“, so der Minister.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

Zuversichtlich kommentiert Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Karl-Josef Laumann die heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. „Der Ar­beitsmarkt in Nordrhein-Westfalen entwickelt sich weiterhin stabil – es geht weiter aufwärts und der noch vor wenigen Monaten befürchtete Anstieg der Arbeitslosenzahlen angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Krise ist ausgeblieben“, sagte Minister Laumann heute (1. Juni 2010) in Düsseldorf. „Trotz der Krise haben wir gut 277.500 Arbeitslose weniger als 2005 – gerade in den schwierigen konjunkturellen Zeiten hat sich das Instrument der Kurzarbeit, für das ich mich stets eingesetzt habe, bewährt“, sagte Laumann.

Er betonte, dass der weitere Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Mai zwar auch eine Folge des Frühjahrsaufschwungs sei. „Aber das verant­wortliche Handeln der Sozialpartner, der Landesregierung und nicht zu­letzt vieler Unternehmer selbst trägt Früchte“, sagte Minister Laumann. „Schließlich haben viele Betriebsmanager darauf verzichtet, in der Krise und der damit einhergehenden Auftragsflaute Beschäftigte zu entlassen und stattdessen auf das krisenbewährte Instrument der Kurzarbeit ge­setzt“, betonte Laumann. „Dieses verantwortungsbewusste und zugleich zukunftsgerechte Handeln sowohl gegenüber Mitarbeitern als auch dem Unternehmen kann ich nur ausdrücklich loben“, sagte der Minister.

Zufrieden zeigt er sich auch über die wieder anziehende Nachfrage nach Arbeitskräften. „Die Unternehmen bieten mehr freie Stellen an – Jobsuchende erhalten damit eine neue Chance“, erklärte Laumann. Es bleibe zu hoffen, dass dieser Trend auch in den kommenden Monaten anhalte, so der Minister. Ebenso freut er sich darüber, dass krisenbe­dingte negative Auswirkungen auf den nordrhein-westfälischen Lehr­stellenmarkt ausgeblieben sind. „Im Gegenteil, es gibt sogar mehr Aus­bildungsplätze als im vergangenen Jahr – das zeigt die Einsicht der Wirtschaft, den dringend benötigten Fachkräften von morgen mit einer betrieblichen Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu verhelfen“, so der Mi­nister. „Jetzt ist die Flexibilität der Bewerber gefragt.“

Wirtschaftsministerin Christa Thoben erklärte: „Die gute Stimmung in der Wirtschaft gibt der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt erkennbar Schwung: Der positive Geschäftsklimaindex für unser Land lässt hoffen, dass das so bleibt. Der Geschäftsklima-Index NRW lag im Mai mit 102,4 Punkten - wie schon im Vormonat - wieder deutlich über dem Bundes­wert (101,5 Punkte).“

Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen

.

Mai

2010

Veränderung gegenüber Mai 2009

Veränderung gegenüber Mai 2005

Stand

Mai 2005

Arbeitslose insgesamt

783.521

-28.539

-277.545

1.061.066

Arbeitslose SGB II (Lang­zeit-arbeitslosigkeit, ALG II)

563.605

2.521

-93.202

656.807

Arbeitslose (weniger als 12 Mon.) (SGB III, Arbeitslo­sengeld I)

219.916

-31.060

-184.343

404.259

Sozialversicherungs­pflichtig Beschäftigte

 5.780.500 (03/2010)

-19.014

(03/2009)

216.889

5.563.611

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.