Klinik-Erweiterung in Oberhausen

28. August 2009

Minister Karl-Josef Laumann: „Ein Gewinn für das Krankenhaus und die vielen Patienten“ / Klinik-Erweiterung in Oberhausen

„Das Krankenhaus der Zukunft wird nicht mehr allein für sich stehen, sondern seine Patienten integriert versorgen“, sagte Gesundheitsminis­ter Karl-Josef Laumann heute bei der Einweihung des neuen Hauses A mit seinen Funktions- und Pflegebereichen des Evan­gelischen Krankenhauses in Oberhausen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

„Das Krankenhaus der Zukunft wird nicht mehr allein für sich stehen, sondern seine Patienten integriert versorgen“, sagte Gesundheitsminis­ter Karl-Josef Laumann heute (28. August 2009) bei der Einweihung des neuen Hauses A mit seinen Funktions- und Pflegebereichen des Evan­gelischen Krankenhauses in Oberhausen. „Die Krankenhäuser werden sich künftig immer mehr zu Gesundheitszentren entwickeln, die ver­schiedene Leistungen um sich herum gruppieren und zentral anbieten“, erklärte er weiter.

Die Klinik in Oberhausen mit ihren 521 Betten, betonte der Minister, sei auf dem Weg in diese Richtung. Das Land hat die Modernisierung des Neubaus im Rahmen des Investitionsprogramms 2005 mit mehr als 19 Millionen Euro gefördert. Weitere 2,7 Millionen Euro investierte der Trä­ger der Klinik, die Evangelische Krankenhaus Oberhausen GmbH. Die bisher verstreut liegenden Operationssäle wurden an zentraler Stelle untergebracht, die Röntgenabteilung erneuert sowie neue Pflegeberei­che und ein neuer Haupteingang gebaut.

„Mit den nach dem neusten Stand ausgerichteten Behandlungs- und Pflegeplätzen kann die Klinik nun ihrem stationären Leistungsangebot noch besser entsprechen“, sagte Laumann.  Patienten können deutlich adäquater versorgt werden und in den neuen Pflegebereichen mehr Komfort finden. „Für das Personal werden die Arbeitsabläufe effizienter“, erklärte der Minister. Und schließlich könne die Klinikleitung mit ihrem jetzt neuem Vorzeigeobjekt noch besser im Wettbewerb bestehen. „Kurz um - mit den aufwändigen Um- und Neubauten ist das Krankenhaus für die künftigen Herausforderungen gut aufgestellt“, betonte Laumann.

Minister Laumann nutzte die Gelegenheit, sich für das Engagement des Arzt- und Pflegepersonals in allen Kliniken des Landes zu bedanken. „Ich weiß, dass sich Ärzte, Schwestern und Pfleger häufig über das übliche Maß hinaus engagieren“, lobte der Minister. Mit Blick auf den Neubau in Oberhausen sagte Laumann: „Er ist ein Gewinn für die Klinik, aber vor allem für die zahlreichen Patienten, die in diesem Krankenhaus eine adäquate Behandlung erhalten.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211/855 3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.