Antenne Bethel: Gratulation zum zehnjährigen Bestehen

6. November 2010

Minister Guntram Schneider fordert Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen / Sozialminister gratuliert „Antenne Bethel“ zum Zehnjährigen

Sozialminister Guntram Schneider gratulierte zum zehnjährigen Bestehen von Antenne Bethel. Beim Festakt in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sprach er sich dafür aus, die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen weiterzuentwickeln. Diese Leistung müsse viel stärker als bisher auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen zugeschnitten werden.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Sozialminister Guntram Schneider hat sich dafür ausgesprochen, die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen weiterzuentwickeln. Diese Leistung müsse viel stärker als bisher auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen zugeschnitten werden, sagte der Minister mit Blick auf die bundesweite Diskussion zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

„Die Lebenswelt von Menschen mit Behinderungen muss im Vordergrund stehen, ihre individuellen Fähigkeiten und die jeweiligen Unterstützungsbedarfe müssen sich in den Leistungen widerspiegeln“, sagte Schneider am Samstag (6. November 2010) bei einem Festakt in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zum Thema „10 Jahre Antenne Bethel“.

„Antenne Bethel“ – so der Minister weiter – sei ein gutes Praxisbeispiel für das Zusammenarbeiten von behinderten und nicht behinderten Menschen. Und damit ein Schritt auf dem Weg zu dem, was die UN-Behindertenrechtskonvention als eine „inklusive Gesellschaft“ bezeichnet: „Hier wird Lokalfunk nicht für, sondern mit behinderten Menschen gemacht. Und hier gestalten Menschen mit und ohne Behinderung nicht nur gemeinsam ein Radioprogramm, sie verbringen auch einen Teil ihrer freien Zeit miteinander und lernen dabei den Anderen kennen und schätzen. So stelle ich mir eine Gesellschaft vor, die niemanden ausgrenzt, ob mit oder ohne Behinderung.“

Die Landesregierung arbeite gemeinsam mit den Organisationen und Verbänden der Menschen mit Behinderungen an einem Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. „Wir werden alle Initiativen und Maßnahmen unter dem Titel ‚Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv’ bündeln“, sagte Minister Schneider.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.