Ausbildungstour: Alle Talente werden gebraucht

6. September 2010

Minister Guntram Schneider: „Alle Talente werden auf dem Ausbildungsmarkt gebraucht!“ / Arbeitsminister startet Ausbildungstour durch Nordrhein-Westfalen

Arbeitsminister Guntram Schneider hat seine Ausbildungstour gestartet. Sie steht unter dem Motto: „Fachkräfte der Zukunft – alle Talente werden gebraucht“. „Es ist ein Kernanliegen der Landesregierung, jedem Jugendlichen den Zugang zu einer Aus­bildung zu ermöglichen", so der Minister.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider hat heute seine Ausbildungstour gestartet. Sie steht unter dem Motto: „Fachkräfte der Zukunft – alle Talente werden gebraucht“. „Es ist ein Kernanliegen der Landesregierung, jedem Jugendlichen den Zugang zu einer Aus­bildung zu ermöglichen. Deshalb will ich mir ein realistisches Bild über die konkrete Lage vor Ort verschaffen“, sagte Minister Schneider zum Tourauftakt in Düsseldorf. Bei seiner Tour wolle er sich mit den Akteuren im regionalen Ausbildungskonsens austauschen und Ausbildungsbetriebe besuchen.

Minister Schneider betonte, dass angesichts von 25.000 unversorgten Bewerbern bei nur noch 11.400 freien Ausbildungsplätzen (jeweils Stand: August 2010) von einem ausgeglichen Ausbildungsmarkt noch lange keine Rede sein könne. Gleichzeitig gebe es aber auch positive Tendenzen. So verzeichne das Handwerk in Nordrhein-Westfalen bei Neuabschlüssen ein Plus gegenüber dem Vorjahresmonat von rund 3 Prozent, die Industrie- und Handelskammern nennen fast 1 Prozent mehr Abschlüsse, und die Zahl der unversorgten Bewerber ist statistisch niedriger als im Vorjahr (minus 4,3 Prozent).

Regional stelle sich die Lage allerdings sehr unterschiedlich dar. Während beispielsweise im Arbeitsagenturbezirk Köln den 723 unver­sorgten Jugendlichen noch 939 offene Ausbildungsstellen gegenüber stehen, suchen im Arbeitsagenturbezirk Bielefeld noch 1.030 Jugend­liche einen Ausbildungsplatz – bei noch 292 offenen Stellen. „Um sowohl der Lehrstellenknappheit wie auch dem zunehmenden Fach­kräftebedarf sinnvoll begegnen zu können, brauchen wir differenzierte Lösungen, die auf die jeweilige regionale Situation angepasst sein müssen. Hierzu werde ich auf Grundlage der Ergebnisse meiner Tour den Partnern im Ausbildungskonsens meine Vorschläge vorstellen“, kündigte Minister Schneider an.

Der Minister appellierte zudem an die Unternehmen, jungen Leuten die Chance zu einem Einstieg in den Beruf zu geben. „Es liegt im ureigenen Interesse der Unternehmen, ihre Ausbildungsaktivitäten zu verstärken. Nur so können wir alle Talente fördern, die wir so dringend für die wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen brauchen“, sagte Minister Schneider. Auch bisher benachteiligte Jugendliche müssten einen besseren Zugang zum Ausbildungsmarkt bekommen. Dies gelte insbesondere für junge Migrantinnen und Migranten, die mit Blick auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt immer wichtiger würden.

Während seiner Tour macht der Minister an folgenden Orten Station:

6. September: Düsseldorf, Krefeld, Duisburg
10. September: Arnsberg, Siegen
20. September: Bielefeld, Detmold, Dortmund
22. September: Wuppertal, Hagen
6. Oktober: Köln, Aachen, Bonn
7. Oktober: Münster, Herne, Essen

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.