Recyclingpapier zeigt Weg für zukünftigen Ressourcenschutz

2. Juni 2009

Minister Eckhard Uhlenberg: Recyclingpapier zeigt Weg für zukünftigen Ressourcenschutz

Beim gemeinsamen Aktionstag mit der Initiative Pro Recyclingpapier hat Umweltminister Eckhard Uhlenberg die Notwendigkeit eines ressourceneffizienten Wirtschaftens betont. „Wegen seiner vielfältigen Vorteile entspricht Recyclingpapier dem Leitbild des ressourceneffizienten Wirtschaftens in beispielhafter Weise“, sagte Uhlenberg.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Beim gemeinsamen Aktionstag mit der Initiative Pro Recyclingpapier auf dem Düsseldorfer Carlsplatz hat Umweltminister Eckhard Uhlenberg die Notwendigkeit eines ressourceneffizienten Wirtschaftens betont. „Gerade die Wirtschaftskrise zeigt, dass nachhaltiges Wirtschaften und der sorgsame Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen wichtiger denn je ist. Wegen seiner vielfältigen Vorteile entspricht Recyclingpapier dem Leitbild des ressourceneffizienten Wirtschaftens in beispielhafter Weise“, sagte Eckhard Uhlenberg.

Michael Söffge, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR), ver­wies auf die erheblichen Einsparpotenziale, die sich mit Recyclingpapier erzielen lassen. „Bei der Herstellung von Recyclingpapier lassen sich im Vergleich zu Frischfaserpapier allein im Bereich Energie und Wasser rund 50 Prozent einsparen. Würde zum Beispiel alles Kopierpapier, das Deutschland jährlich nutzt, aus Recyclingpapier stammen, ließe sich soviel Wasser sparen, wie die Wuppertalsperre – eine der Trinkwasser­reserven des Ruhrgebiets – fasst. Mit dem Aktionstag möchten wir diese Effekte ins Bewusstsein von Verbrauchern, öffentlichen Verwaltungen und Unternehmen rufen“, so Michael Söffge.

Zahlreiche Städte in Nordrhein-Westfalen sind bereits vorbildhaft bei der Verwendung von Recyclingpapier. Bei den erstmals im vergangen Jahr ermittelten Daten zum Papierverbrauch deutscher Großstädte belegen gleich vier Städte aus Nordrhein-Westfalen Plätze unter den ersten zehn. Aachen setzt zu 100 Prozent Recyclingpapier in der Verwaltung und im Schulbereich ein und wurde 2008 als erste recyclingpapier­freundlichste Stadt Deutschlands ausgezeichnet.

Am Beispiel des überdimensionierten Büroordners auf dem Carlsplatz wurden die Einspareffekte von Recyclingpapier veranschaulicht: Sein Volumen entspricht der Menge an Büropapier, die Deutschland etwa alle 15 Minuten verbraucht – rund 24 Tonnen. Mit der Herstellung von Recyclingpapier in der dargestellten Menge des Ordners werden allein rund 156.000 Kilowattstunden eingespart. Dies ist der Jahresstrom­verbrauch von ca. 40 Vier-Personen-Haushalten.

Die höchsten umweltschutzbezogenen Standards garantiert der Blaue Engel für Recyclingpapier. Um den Blauen Engel zu erhalten, muss Papier strengste Kriterien beim Umwelt-, Gesundheits- und Ver­braucherschutz erfüllen.

Kontakt:
Initiative Pro Recyclingpapier
Sönke Nissen
Ludwig Erhard Haus
Fasanenstr.85
10623 Berlin
T: +49 30 308 31 405
F: +49 30 308 31 428
E-Mail: soenke.nissen@papiernetz.de
URL: www.papiernetz.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.