Landwirtschaft: Minister Uhlenberg empfängt Kartoffelkönigin

14. Juni 2010

Minister Eckhard Uhlenberg empfängt die Rheinische Kartoffelkönigin

Umweltminister Uhlenberg hat die amtierende Rheinische Kartoffelkönigin Katharina Boßmann empfangen. „Sie geben der Landwirtschaft ein junges, modernes Gesicht. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz um die Vermarktung der rheinischen Kartoffeln“, so der Minister.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Umweltminister Eckhard Uhlenberg hat heute die amtierende Rheinische Kartoffelkönigin Katharina Boßmann empfangen. Im Umweltministerium in Düsseldorf sagte Uhlenberg: „Sie geben der Landwirtschaft ein junges, modernes Gesicht. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz um die Vermarktung der rheinischen Kartoffeln.“ Die 20-Jährige wurde vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband (RLV) und dem Rheinischen LandFrauenverband in diesem Jahr zur Botschafterin der rheinischen Kartoffelerzeuger und -vermarkter berufen. Auf Bauern- und Verbrauchermärkten sowie Kartoffelfesten und Kartoffeltagen wird sie den Verbraucherinnen und Verbrauchern den rheinischen Kartoffelanbau und die Qualität der rheinischen Kartoffeln näherbringen.

„Nordrhein-Westfalen ist ein Kartoffelland“, sagte Uhlenberg. „Das kann man gerade jetzt zur Frühkartoffelzeit wieder beobachten.“ Mit etwa 30.000 Hektar Fläche ist Nordrhein-Westfalen das drittgrößte Kartoffelanbauland, rund 4800 landwirtschaftliche Betriebe erzeugen Kartoffeln.

Katharina Boßmann stammt von einem Bauernhof in Emmerich. Die Studentin der Kunstgeschichte kennt die Abläufe in der Landwirtschaft. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sorgfältig die Kartoffelbauern bei Aussaat, Ernte und Transport vorgehen müssen, damit sie den Kunden ein hochwertiges und frisches Produkt anbieten können“, sagte Katharina Boßmann. Die Kartoffelkönigin ist Gründungsmitglied der Emmericher Landjugend und aktiv im Karneval, zudem interessiert sie sich für Pferden. Umweltminister Uhlenberg überreichte sie ein Geschenk mit rheinischen Frühkartoffeln.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566 748 (Stephan Malessa).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.