Innenminister: Großer Erfolg der internationalen Zusammenarbeit

12. Februar 2010

Minister Dr. Ingo Wolf: Großer Erfolg der internationalen Zusammenarbeit - Weitere Festnahme eines mutmaßlichen Mafiamörders

„Die Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mafiamörders des sechsfachen Mordes von Duisburg ist ein großer gemeinsamer Fahndungserfolg italienischer und nordrhein-westfälischer Polizei. Sie zeigt, die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität funktioniert“, sagte Innenminister Ingo Wolf.

Das Innenministerium teilt mit:

„Die Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mafiamörders des sechsfachen Mordes von Duisburg ist ein großer gemeinsamer Fahndungserfolg italienischer und nordrhein-westfälischer Polizei. Sie zeigt, die internationale Zusammenarbeit  bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität funktioniert“, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (12. Februar 2010) in Düsseldorf. Zwei Verdächtige waren bereits 2008 und 2009 in Amsterdam verhaftet worden.

Über zweieinhalb Jahre haben Duisburger Ermittler mit hohem Aufwand akribisch und ausdauernd Spuren gesichert und verfolgt, Erkenntnisse gesammelt und mosaikartig zusammengesetzt. Dabei waren zeitweise 90 Ermittlungsbeamte eingesetzt. Insgesamt wurden über 100.000 Aktenseiten erstellt. Beamte des LKA Düsseldorf und des BKA unter­stützten die Arbeit der Mordkommission in Duisburg. Über den gesamten Zeitraum der Ermittlungen standen die Polizei und die Staatsanwaltschaft Duisburg in enger Verbindung mit den italienischen Strafverfolgungsbehörden. Über zehn Monate arbeiteten italienische Polizisten in Duisburg.

„Der Fahndungserfolg zeigt, dass Entschlossenheit und Besonnenheit unserer Polizei zum Ziel führen. Wir waren den Tätern auf der Spur, ohne Details auszuplaudern. Wer zu viel über Ermittlungen in der Organisierten Kriminalität redet, spielt den Tätern in die Karten.“

„Den beteiligten Kolleginnen und Kollegen, die seit August 2007 hoch­professionell und unter großer Belastung für diesen Erfolg gearbeitet haben, danke ich und spreche meine Anerkennung aus“, lobte Wolf.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Innenministeriums, Telefon 0211 871-2300 oder -2301.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.