Minister Armin Laschet zu Gast beim Fastenbrechen

24. August 2009

Minister Armin Laschet zu Gast beim Fastenbrechen: „Medien leisten enormen Beitrag zur Integration“

Integrationsminister Armin Laschet hat heute am gemeinsamen Fastenbrechen (Iftar) der türkischsprachigen Zeitung Zaman und des interkulturellen Dialogzentrums idiz e.V. in Dortmund teilgenommen. „Medien leisten einen enormen Beitrag zur Integration", würdigte Laschet. Zaman habe in vielen Krisensituationen diesbezüglich eine Vorreiterrolle eingenommen.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

Integrationsminister Armin Laschet hat heute (24. August 2009) am gemeinsamen Fastenbrechen (Iftar) der türkischsprachigen Zeitung Zaman und des interkulturellen Dialogzentrums idiz e.V. in Dortmund, gemeinsam mit der nordrhein-westfälischen Landtagspräsidentin Regina van Dinther und des türkischen Generalkonsuls in Essen, Dr. Hakan Akbulut, teilgenommen. Der Minister nahm diesen Termin zum Anlass, allen Gläubigen alles Gute zum islamischen Fastenmonat Ramadan auszusprechen.

„Medien leisten einen enormen Beitrag zur Integration. Gerade die türkische Zeitung Zaman hat in vielen Krisensituationen diesbezüglich eine Vorreiterrolle eingenommen. Mit ihrer breiten und sachlichen Be­richterstattung ist sie ein Leitmedium der hiesigen Türkeistämmigen, die sie vor allem wegen ihrer kritischen Stimme zu schätzen wissen“, so Laschet, der auch auf die „mediale Integration der Türkeistämmigen aufmerksam machte. So zeige die 9. Mehrthemenbefragung mit dem Schwerpunkthema „Medien und Integration“, die von der Stiftung Zentrum für Türkeistudien im Auftrag des Integrationsministeriums er­stellt wurde, dass türkische und deutsche Medien ergänzend und nicht in Konkurrenz zueinander genutzt werden.

Im Monat Ramadan sollen die Menschen gütig miteinander umgehen, Gott huldigen, in sich kehren und ihren inneren Frieden finden. In diesen Punkten haben die drei großen Weltreligionen - Christentum, Judentum und Islam - vieles gemeinsam. Dieses Jahr fällt der Ramadan in den Hochsommer, so dass nicht nur die hohen Temperaturen sondern auch die bis zu knapp 15 Stunden andauernde Phase von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang das Fasten zu einer besonderen Herausforderung macht. Daher appellierte Minister Laschet auch an die nicht-musli­mische Mehrheitsgesellschaft, in den Tagen des Ramadans auf die muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger Rücksicht zu nehmen, und diesen mit Verständnis und Respekt zu begegnen.

Der Ramadan wird in diesem Jahr am 20. September beendet und mit dem anschließenden Zuckerfest feierlich zelebriert.

Die im Jahr 1986 gegründete Tageszeitung Zaman ist die auflagen­stärkste Zeitung in der Türkei. Die Europaausgabe der Zaman ist die größte der in Europa veröffentlichten türkischsprachigen Tageszeitun­gen. Das Interkulturelle Dialogzentrum e.V. mit Sitz in Dortmund, wurde am 31. Oktober 2008 von türkischen Akademikern als politisch neutraler und gemeinnütziger Verein gegründet. Er setzt sich für den interkul­turellen Dialog in allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens ein und verfolgt das Ziel, das friedliche und tolerante Zusammenleben von Menschen zu fördern.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211/8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.