Schützen geben Heimat und integrieren Jung und Alt

25. September 2009

Minister Armin Laschet: „Schützen geben Heimat und integrieren Jung und Alt“ - Ehrenplakette für verdienstvolle Arbeit geplant

Die Landesregierung möchte die Verdienste und Leistungen der nordrhein-westfälischen Schützen stärker anerkennen und plant die Einführung einer Ehrenplakette sowie einen Preis für generationenübergreifende, sozial-karitativen und integrative Aktivitäten der Schützen.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

Die Landesregierung möchte die Verdienste und Leistungen der nordrhein-westfälischen Schützen stärker anerkennen und plant die Einführung einer Ehrenplakette sowie einen Preis für generationenüber­greifende, sozial-karitativen und integrative Aktivitäten der Schützen. Dies erklärte Familienminister Armin Laschet heute (25. September 2009) in Düsseldorf. „Gerade in einer Zeit, die immer stärker Flexibilität und Mobilität fordert, ist es wichtig, dass wir Orte haben, die den Menschen eine Heimat geben. Die Schützenvereine und Schützen­bruderschaften sind prägend in ihren Kommunen und integrieren Jung und Alt“, sagte Minister Laschet aus Anlass eines Treffens mit hoch­rangigen Vertretern der nordrhein-westfälischen Schützen.

An dem Treffen nahmen teil der Hochmeister der Historischen deutschen Schützenbruderschaften, Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, der Bundesoberst des Sauerländer Schützen­bundes, Karl Jansen, der Präsident des Westfälischen Schützenbundes, Klaus Stallmann und der Präsident des Rheinischen Schützenbundes, Harald Hachenberg.

„Schützen leisten viel, wenn es um die Weitergabe und die Vermittlung von Brauchtum und Tradition gerade an die jüngere Generation geht“, so Laschet. „Deshalb planen wir die die Einführung einer Ehrenplakette für langjährige Vereinsjubiläen.

Darüber hinaus soll ein Preis ausgelobt werden, der die Aktivitäten der Schützenvereine und -bruderschaften im generationenübergreifenden, sozial-karitativen und integrativen Bereich besonders würdigt. Minister Laschet setzt damit, in enger Abstimmung mit den großen Verbänden einen Beschluss der Regierungskoalition aus dem Landtag um.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211/855 3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.