Dialog: 'Internationale Jugendbegegnungen'

4. Mai 2010

Minister Armin Laschet: „Interkultureller Dialog beginnt bei unseren Kindern!“ – Im Jahr 2010 schon mehr als 40 Jugendbegegnungen geplant

Das neue Begegnungs­programm 'Internationale Jugendbegegnungen' ist in die zweite Runde gestartet. Junge Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzuführen und einander näherzubringen ist eine der Grundvoraussetzungen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, sagte Jugendminister Armin Laschet.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

"Junge Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzuführen und einander näherzubringen ist eine der Grundvoraussetzungen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Das neue Begegnungs­programm 'Internationale Jugendbegegnungen', das nun erfolgreich in die zweite Runde gestartet ist, leistet einen wichtigen Beitrag hierzu", sagte Jugendminister Armin Laschet heute (4. Mai 2010) in Düsseldorf. Bereits im ersten Quartal des Jahres 2010 sind für rund 40 beantragte Jugendbegegnungsmaßnahmen die bereitstehenden Fördergelder in Höhe von 1,1 Millionen Euro bewilligt beziehungsweise reserviert worden.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat im Jahr 2009 ein neues Jugendaustauschprogramm gestartet. Gefördert werden Projekte, die helfen, das interkulturelle Verständnis auf- und auszubauen. Gerade die Begegnungen mit jungen Menschen aus den Ländern Israel, Ghana und der Türkei sollen durch das Begegnungsprogramm gestärkt werden.

Jugendminister Laschet: "Junge Menschen werden zum interkulturellen Austausch ermutigt und für die Werte unserer freiheitlichen Ordnung begeistert. Ein fruchtbarer interkultureller Dialog fängt bei unseren Kindern an!" Neben der Persönlichkeitsbildung sei auch die Erlangung internationaler Kompetenz für junge Menschen von großer Bedeutung, so Laschet.

Auch nach dem Start sind neue Projektanträge weiterhin willkommen. Neu eingehende Förderanträge würden auf eine Warteliste gesetzt, sodass Rückflüsse aus beendeten oder auch ausgefallenen Maß­nahmen wieder im Programmsinn verwendet werden könnten, erklärte Laschet.

Wie im Vorjahr stehen im Jahr 2010 im Kinder- und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Paktes mit der Jugend 1,1 Millionen Euro für internationale Jugendbegegnungen zur Verfügung. Das gesamte Fördervolumen des Kinder- und Jugend­förderplans wurde um rund fünf Millionen von 75 Millionen Euro auf nun 80 Millionen Euro erhöht.

Weitere Informationen zu den "Internationalen Jugendbegegnungen" unter http://www.mgffi.nrw.de/kinder-und-jugend/jugendliche-nrw/jugendarbeit-international/index.php.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211 8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.