Politik muss Jugendliche beteiligen

23. Oktober 2009

Minister Armin Laschet ernennt Jugendliche zu seinem Expertenbeirat: „Politik muss Jugendliche beteiligen“

Die Landesregierung setzt in ihrer Jugendpolitik künftig auf die Beratung durch junge Menschen. "In der Jugendpolitk brauchen wir nicht nur Experten, die sich zielsicher auf die Rente zubewegen, sondern auch Experten in eigener Sache", sagte Minister Armin Laschet.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„Ich möchte mich von Experten beraten lassen, die wissen, worauf es der Jugend ankommt“, sagte heute (23. Oktober 2009) Jugendminister Armin Laschet in Essen. „In der Jugendpolitik brauchen wir nicht nur Experten, die sich zielsicher auf die Rente zubewegen, sondern auch Experten in eigener Sache.“ Minister Laschet berief 17 Redakteurinnen und Redakteure des Projekts „yougle!“ im Alter von 14 bis 25 Jahren zu seinem jugendlichen Expertenbeirat im „Pakt mit der Jugend“. „Ich möchte mich mit jungen Menschen unterhalten und hören, welche Vorstellungen, Sorgen und Wünsche sie haben“, so der Minister. Im Rahmen eines „yougle!“-Events in Essen nutzte er die Gelegenheit, mit seinem jugendlichen Expertenbeirat ein erstes konstruktives Gespräch zu führen.

„yougle!“ ist ein Projekt, das in Trägerschaft des jfc-Medienzentrums (Jugendfilmclub) in Köln durchgeführt wird. Das Projekt ist Teil des „Paktes mit der Jugend“, den die Landesregierung im letzten Jahr mit den landeszentralen Trägern der Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen geschlossen hat. Das Projekt vereint fast 270 Verbände, Trägergruppen und Initiativen, die sich auf gemeinsame Ziele und Schwerpunkte ihrer Jugendarbeit verständigt haben und so weit mehr als zwei Millionen Jugendliche in Nordrhein-Westfalen erreichen. Die im Projekt „yougle!“ engagierten Jugendlichen sind ehrenamtlich tätig und stammen nicht nur aus allen Bereichen der Jugendarbeit, sondern aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens - vom Dorf bis zur Großstadt sind hier die Interessen aller Jugendlichen vertreten. Mit dem Netzwerk werden weit mehr als eine Viertelmillion junger Menschen, die in diesen Strukturen ehrenamtlich tätig sind, angesprochen.

Anlässlich des „yougle!“-Events im Essener Weiglehaus fanden unter dem Motto „Jugend.Medien.Kultur“ verschiedene Workshops und Aktivitäten zu den Themen Poetry-Slam, Videodreh, Tanz, Foto, Graffiti, PC-Spieletests und Sport statt. Daneben gab es einige Angebote im Rahmen des Jugend-Ideenwettbewerbs "Vision 2025".

Ziel des Projekts „yougle!“ ist es, ein Jugendportal im Internet einzurichten, das als Plattform für die Aktivitäten der Jugend- und Jugendsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen dienen soll. Die Idee der Plattform www.yougle.nrw.de ist, dass sich Jugendliche gegenseitig über Organisationen, Veranstaltungen und Projekte der Jugendarbeit informieren können. So soll eine umfassende Vernetzung der Angebote der Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen stattfinden und interessierten Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, alle Informationen über Jugendarbeitsangebote in ihrer Nähe auf einen Blick zu finden.

Mit dem „Pakt mit der Jugend“ hat Nordrhein-Westfalen als erstes Land eine Plattform geschaffen, auf der gemeinsam Jugendpolitik stattfinden kann. Für die Umsetzung des „Paktes mit der Jugend“ hat die Landesregierung den Kinder- und Jugendförderplan um fünf Millionen Euro auf über 80 Millionen Euro aufgestockt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211/8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.