Mehr Lehrer, mehr Unterricht, mehr Förderung

3. Februar 2010

Mehr Lehrer, mehr Unterricht, mehr Förderung! – Gesagt, getan: Das Schulsystem in Nordrhein-Westfalen ist deutlich besser geworden

Schulministerin Barbara Sommer stellt fest: „Seit 2005 haben wir bis zum Schuljahr 2009/10 insgesamt 6.915 zusätzliche Lehrerstellen an öffentlichen und privaten Schulen geschaffen. Bis zum Schuljahr 2010/11 sind 8.124 vorgesehen – trotz sinkender Schülerzahlen.“

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Der von der Landesregierung in dieser Woche eingebrachte Antwort­katalog zur großen Anfrage der Fraktion der SPD verdeutlicht hervor­ragende Ergebnisse.

Schulministerin Barbara Sommer stellt fest: „Seit 2005 haben wir bis zum Schuljahr 2009/10 insgesamt 6.915 zusätzliche Lehrerstellen an öffentlichen und privaten Schulen geschaffen. Bis zum Schuljahr 2010/11 sind 8.124 vorgesehen – trotz sinkender Schülerzahlen. Darüber hinaus sind 7.130 Lehrerstellen im öffentlichen Schulbereich belassen und gut 400 Lehrerstellen im Ersatzschulbereich zusätzlich refinanziert worden. Dies sind 7.530 Lehrerstellen. Bis zum Schuljahr 2010/11 werden es insgesamt 9.200 sein. Damit haben wir die Ver­sorgungssituation schon jetzt um 14.445 Lehrerstellen verbessert; im Schuljahr 2010/11 werden es dann 17.324 sein.“

Folglich ist auch der Unterrichtsausfall nicht nur gestoppt, sondern er­heblich eingedämmt worden. Der Unterrichtsausfall konnte gegenüber der Situation unter Verantwortung der Vorgängerregierung praktisch halbiert werden. Er beträgt in dieser Legislaturperiode durchschnittlich nur noch 2,3 Prozent gegenüber durchschnittlich 4,5 Prozent unter der Vorgängerregierung bis 2005.

Die Individuelle Förderung ist eine Leitidee des neuen Schulgesetzes und dort ausdrücklich als Zielbestimmung verankert. Besonders erfolg­reiche Schulen werden mit dem „Gütesiegel Individuelle Förderung“ ausgezeichnet. Bis November 2009 haben 314 Schulen dieses Gütesiegel erhalten. Ortsnahe Unterstützung erhalten die Schulen von den neuen regionalen 53 Kompetenzteams für Fortbildung. Landesweit erhalten Schulen in der Individuellen Förderung Unterstützung durch Maßnahmen der Berufsorientierung und die Initiative „LernFerien NRW“.

Gemeinsam mit Lehrerorganisationen hat die Landesregierung die Initiative „Komm Mit! Fördern statt Sitzenbleiben“ ins Leben gerufen. Das Ziel: wirksame Förderkonzepte zu entwickeln, die Zahl von Nicht­versetzungen zu reduzieren. An dem wissenschaftlich begleiteten und mit Lehrerverbänden vereinbarten Projekt beteiligen sich derzeit lan­desweit 412 Schulen der Sekundarstufe I, ein Ausbau auf 800 Schulen ist in die Wege geleitet. Die Zahl der Klassenwiederholungen ist zwischenzeitlich von 4,5 Prozent (2001/2002) auf jetzt aktuell 2,4 Prozent deutlich gesunken. Am Gymnasium beträgt die Sitzen­bleiberquote mit 1,3 Prozent nur noch ein Drittel gegenüber der Situation Anfang 2000.

Weitere Informationen unter: www.schulministerium.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.